U18: Comeback ohne Belohnung

 

BBG 24.9.17 029
Zu Beginn der Rückrunde in der Basketballoberliga trafen die U18-Jugendlichen der BBG Herford auf den neuen Tabellennachbarn aus Ibbenbüren. Das Hinspiel war zum Saisonauftakt deutlich mit 55:82 verloren gegangen und so drängten die Werre-Städter auf Wiedergutmachung.
Der Spielbeginn verlief allerdings alles andere als gut. Die 1-3-1-Zone der Gastgeber brachte die BBG-Youngster aus dem Konzept und auch defensiv konnte der Gegner in den ersten Spielminuten nicht gestoppt werden. Bereits in der dritten Minute musste BBG-Coach Stefan Richter beim Stand von 0:10 mit einer Auszeit ins Spiel eingreifen. Danach fanden die Herforder endlich ins Spiel. Nutznießer der verbesserten Angriffsbemühungen war in den ersten Minuten Kai Stein (29 Punkte), der die ersten elf Punkte für die Gäste erzielte. Bis zur Viertelpause konnte der Rückstand bei elf Punkten gehalten werden. Im zweiten Viertel zeigte die BBG endlich, warum man in dieser Saison realistisch mit einem Mittelfeldplatz rechnet. Gutes Zusammenspiel, richtige Entscheidungen und harte Verteidigung zeigten beim Gegner Wirkung und brachten Erfolg. Kapitän Martin Fleer (8 Punkte) eröffnete mit einem erfolgreichen Dreier die Aufholjagd. Beim Stand von 37:42 nach 20 Minuten war das Spiel offen und der Siegeswille der Gäste wieder entfacht.
Aus der Pause kamen die Herforder mit viel Feuer und konnten den Rückstand bis zur 24. Spielminute in eine 46:44-Führung verwandeln. Danach fanden die Gastgeber aber ihrerseits die richtige Antwort und konnten den 7-Punkterückstand egalisieren und sogar in eine erneute 61:55-Führung erzielen.
Als die BBG‘ler beim Stand von 64:69 in der 37. Minute noch einmal Hoffnung schöpften,  zeigte die dünne Bank der Gäste (nur sieben gesunde Spieler hatten die Reise nach Ibbenbüren angetreten) und die hohe Intensität des Spiels Wirkung. Insbesondere Martin Fleer und Kai Stein, die in der Defense gegen körperlich überlegene Spieler viel ackern mussten, und Miguel Nolasco (4 Punkte), der über fast 40 Minuten das Aufbauspiel lenkte, fehlten am Ende des Spiels die Kräfte für eine weitere erfolgreiche Aufholjagd. Der Endstand von 68:81 spiegelt die Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen und zum Spiel der vergangenen Woche nicht ganz korrekt wider.
BBG: Miguel Nolasco (4), Fynn Bunte (10), Hasan Al-Abdo (0), Martin Fleer (8), Kai Stein (29), Tobias Tebbe (2), Luke Westerwelle (15)

 

Nach oben