U18 erkämpft zweiten Saisonsieg in der Verlängerung

BBGU18
Durch den strömenden Regen auf der A2 hatte sich die BBG Herford auf den Weg nach Kamen gemacht, das Hinspiel gegen den Tabellennachbarn vom TVG Kaiserau zu bestreiten. Leider konnte Trainer Stefan Richter wieder nur auf sieben Spieler zurückgreifen, nachdem einige Spieler mit Verletzungen, andere wegen schlechter Trainingsbeteiligung ausfielen. Wegen des vorher stattfindenden U16-Spiels konnte das Spiel erst mit 15-minütiger Verspätung begonnen werden.
Die ersten Spielminuten begannen beide Mannschaften nervös und brauchten bis zur 3. Spielminute, bevor Fluss ins Spiel kam. Die Herforder Gäste begannen wie gewohnt mit ihrer Ganzfeldpresse. Vereinzelt gelang es den Gastgebern zwar, mit schönen Kombinationen die druckvolle Verteidigung der BBG auszuhebeln, aber der Herforder konnten auch einige Ballverluste forcieren. In die erste Pause gingen beide Teams mit jeweils 23 Punkten. Es zeichnete sich jedoch bereits ab, dass die Schiedsrichterlinie und die daraus resultierende Foulsituation möglicherweise den Spielverlauf beeinflussen würde. Auf Seiten der Gäste mussten Louis Schneider und Christopher Haan das zweite Viertel fast komplett auf der Bank verbringen, da sie bereits jeweils zwei Fouls auf dem Konto hatten. Trotz dieser Schwächung, funktionierte die Verteidigung in den zweiten zehn Minuten gut, und der Gegner konnte bei gerade 11 Punkten im Viertel gehalten werden. Offensiv gelangen  17 Punkte, sodass zur Halbzeit eine 6-Punkteführung (40:34) auf der Anzeigetafel stand.
 
In der zweiten Halbzeit hieß die Marschroute für die BBG-Jungs „aggressive Verteidigung und viel Ballbewegung in der Offensive“. Die Kamener waren im dritten Viertel gut auf die Presse eingestellt und konnten offensiv Akzente setzen. Sowohl die Verteidigung am Ball, als auch die erste und zweite Hilfe funktionierte auf Herforder Seite nur zu selten. „Das wird ein Trainingsschwerpunkt für die kommenden Wochen werden“, sagte Trainer Stefan Richter nach dem Spiel. Einige erfolgreiche Dreipunktwürfe im dritten Viertel stabilisierten aber die Führung zur 30. Spielminute bei 62:54. Bis zur 35. Spielminute hatten die Herforder das Spiel dann unter Kontrolle und konnten die Führung auf 72:61 erhöhen, bevor viele Unkonzentriertheiten und Fehler der TVG zu einem 14:0-Lauf verhalfen. Somit lag die BBG in der 38. Minute mit 76:74 hinten. Ein erfolgreicher Dreipunktwurf und 3 von 4 erfolgreichen Freiwürfen brachten in der Schlussminute den 80:80-Ausgleich.
In der 5-minütigen Verlängerung machten die Gäste jedoch von Anfang wieder Ernst und pressten von Beginn an. Einige Ballverluste und daraus resultierende leichte Punkte sorgten schnell für die Entscheidung. Mit 96:82 gewann die BBG so das Spiel in der Verlängerung.
 
BBG U18: Louis Schneider (3 Punkte), Christopher Haan (12), Miguel Nolasco (2), Fynn Bunte (24), Martin Fleer (3), Kai Stein (30), Luke Westerwelle (22)
Nach oben