Account erstellen

*

*

*

*

*

*

Niederlage gegen starke Leopoldshöher

BBGU18
BBG – BC Leopoldshöhe  56:69 (13:14, 12:16, 14:17, 17:22)
Auf dieses Lokalderby haben sich beide Teams schon seit Wochen gefreut. Der den Herfordern bekannte Trainer Geno Nesbitt und seine erfolgreich spielende U18 aus Leopoldshöhe sind keineswegs unbekannt. "Mal abgesehen vom Hinspiel kennen sich die meisten Spieler auch abseits des Ligabetriebs, sind zum Beispiel teilweise gemeinsam auf Streetballtunieren unterwegs gewesen. Zwar sind wir Ligakonkurrenten, aber gegen seine Kumpels zu spielen ist immer etwas Besonderes."
Lange war es ein knappes Spiel, mit leichtem Vorteil für die Gäste. Bis zur 34. Minute ging es auf und ab und blieb spannend. Doch dann kam leider der Einbruch in Form eines 13:0-Laufs der Leopoldshöher. 
Coach Benjemin Stratton zum Spiel: "Ich habe mich heute für eine kleine Rotation entschieden, eine taktische Maßnahme aufgrund der Trainingsbeteiligung der letzten Wochen. Am Ende waren Puste, Motivation und Konzentration einfach weg, leider. Wir hatten durchaus die Chance, das Spiel zu gewinnen."
Für die BBG spielten: Al-Abdo, Staigies, Kruszynski, Saposnikov, Fleer, Nolasco, Skucas, Tautorus, Ibrahim, Hackmann, Helweg.

U18: Knapp am Sieg vorbei

 

BBGU18
BBG- Dortmund-Barop 66:72 (17:14, 18:20, 22:26, 9:12)
Gegen Dortmund-Barop konnte man nur auf wenig Personal zugreifen, was gegen diese starke Mannschaft leider ein zu großer Nachteil werden sollte. Anfangs startete die Herforder Jugend sehr gut, wenigstens auf einem Level mit dem Ligakonkurrenten wurde viel Druck ausgeübt. Besonders im Fastbreak-Spiel fielen leichte Punkte, die vorher durch gute Verteidigung erarbeitet wurde.
Im Verlauf des Spiels jedoch schon wurde der zu knappe Kader dann ein Problem. Das lockerte die Verteidigung unter dem Korb, womit Dortmund letztlich das Spiel gewann. "Wir nutzen die letzten Spiele, um schon mal an für nächste Saison vielleicht eingeplanten Änderungen zu arbeiten, das werden wir für die Vorbereitungsphase der kommenden Saison brauchen", so Coach Stratton.
Es spielten: Al-Abdo, Kruszynski, Saposnikov, Fleer, Nolasco, Skucas

Super Stimmung beim ersten Saisonsieg der U18

BBGU18

BBG – Risse Baskets Soest  80:64 (30:14, 20:15, 18:15, 12:20)

Die Saison 2015/2016 der U18 hatte leider einen sehr holprigen Start, in den ersten fünf Spielen konnte man keinen Sieg einfahren. "Für einen reibungslosen Spielbetrieb ist die U18 in einem schwierigen Alter. Abitur, Führerschein, Nebenjob, die erste Freundin... da leidet unsere Trainingsbeteiligung. Wir brauchten einfach etwas Zeit, um zu unserem Spiel zu finden", so Coach Benjemin Stratton. Speziell das Spielkonzept des neuen Trainers musste erstmal umgesetzt werden können, und genau das hat an diesem Samstag gut geklappt.

Von Anfang an hat die BBG mit starker Defense und gut erspielten Fastbreak-Punkten begeistert. In den ersten acht Minuten wurde so ein 28:6-Lauf erspielt. Der Rest des Spiels konnte dann sehr befreit angegangen werden. "Am meisten imponiert hat mir heute das Vertrauen der Jungs untereinander. Es gab keine egoistischen Aktionen, der Ball wurde viel gepasst und Mitspieler in Szene gesetzt. Ich bin stolz auf die Jungs!"

Kommenden Sonntag geht es dann nach Leopoldshöhe. "Kein leichtes Spiel, Leopoldshöhe ist für sehr aggressive und gut organisierte Defense bekannt. Aber der Sieg heute hat ein Feuer entfacht, wir sind alle heiß auf das Spiel."

BBG: S. De Juan De Los Santos (0 Punkte, 0 Dreier, 0/0 Freiwürfe), L. Staigies (2, 0, 0/2, 1), M. Kruszynski (21, 1, 0/2, 4), H. Al-Abdo (0, 0, 0/0, 1), A. Rezaie (2, 0, 0/0, 0), M. Fleer (10, 0, 0/1, 2), L. Peschke (8, 0, 0/0, 0), M. Nolasco (0, 0, 0/0, 0) , D. Skucas (25, 1, 4/4, 3), T. Ibrahim (0, 0, 0/0, 0) , N. Hackmann (12, 0, 0/0, 2)

U18: Knapper gemacht als nötig

BBGU18

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Patrick Hollenbach, war man selbst mit Martin Fleer aus der U16 nur zu sechst. Ein Sieg war nötig, um den 3. Tabellenplatz zu festigen. Im ersten Viertel zeigte die BBG nicht ihr bestes Spiel, der Ball wurde zu wenig bewegt und es wurde zu viel von draußen geworfen. Allerdings fanden auch die „verrücktesten“ Dreipunktewürfe ihr Ziel, so dass die BBG das Viertel mit einem 9:0-Lauf abschließen konnte, der eine 25:13-Führung einbrachte. Als im zweiten Viertel dann das Wurfglück nachließ, wurde vermehrt der Weg zum Korb gesucht. Bis drei Minuten vor Schluss klappte das auch gut, danach war der Bünder Korb allerdings wie vernagelt und es wurden einfache Korbleger vergeben. Mit einer 39:32-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel wurde weiter der Weg zum Korb gesucht und die Intensität in der Defense erhöht, so dass am Ende des 3. Viertels eine 14-Punkte-Führung zu Buche stand. Diese wurde allerdings teuer erkauft, schon in der 25. Minute war Domantas Skucas mit vier Fouls vorbelastet. Bis zur 36. Minute schien das Spiel schon fest in Herforder Hand, ein Lauf der Bünder auf 64:63 sorgte noch für ein äußerst knappes Ende. Erst mit der Schlusssirene konnten die Herforder den 69:64 Erfolg sicherstellen.  In den nächsten Wochen steht nun erst ein Spiel gegen das Schlusslicht aus Paderborn an, danach folgt die Partie gegen den Tabellenführer, den VfL Schlangen.
Es spielten: Skucas, D. (31), Ergert, A. (20), Kruszynski, M. (11), Ibrahim, T. (4), Fleer, M. (3), Staigies, L. (0).

Hoop Dreams Camp vom 21.-23.03.

BBG Nach dem wichtigen Sieg der Herren in Sechtem und dem letzten Heimspielwochende am 19./20.03. folgt auch schon das nächste Highlight.
 
Die BBG Herford präsentiert, mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Herford, der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG und Archimedes Facility-Management GmbH / Henkelmann, das Hoop Dreams Basketballcamp 2016. Das dreitägige Basketball Camp für Jugendliche im Alter von 9 bis 17 Jahren wird vom 21.-23. März in Herford stattfinden . Egal ob Anfänger oder Vereinsspieler und somit bereits fortgeschritten, jeder kann seine Fähigkeiten ausbauen, soll andere Basketballer oder Basketballinteressierte kennenlernen und eine Menge neue Erfahrungen sammeln sowie Spaß haben. Unser Ziel ist es, sowohl Talente weiter zu fördern als auch noch weniger basketballbegeisterte Kinder aus dem Raum Herford und ganz OWL von der Euphorie anzustecken und zu begeistern. Dabei sehen wir es als wertvoll an, dass sich Jugendliche aus unterschiedlichen Vereinen kennenlernen, voneinander lernen und unter der Anleitung von professionellen BBG eigenen sowie externen Coaches miteinander trainieren und neue Ansätze erfahren. Die Lerneffekte werden unterstützt durch ein positives Gemeinschaftsgefühl und eine Menge Spaß, an das sich die Teilnehmer gerne zurückerinnern werden.
Anmeldungen sind noch möglich, Informationen dazu gibt es auf unserer Facebook Seite (https://www.facebook.com/Hoop-Dreams-2016-981839008559038/?ref=aymt_homepage_panel) oder nach Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Außerdem haben alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche freien Eintritt zum letzten Heimspiel des 1. Regionalliga-Teams der BBG Herford in der Saison 2015/2016. Um den Klassenerhalt gegen die Telekom Baskets Bonn 2 mit noch einem Sieg zu feiern, zählt die BBG am 19.03.16 um 19.30 in der Sporthalle Friedrichs Gymnasium auf Ihre zahlreiche und lautstarke Unterstützung. Für die Erwachsenen Fans werden wieder 100 Liter Freibier verteilt.

Desolate Leistung über 30 Minuten

BBGU18 Völlig verdient unterlag die U18 dem Tabellennachbarn aus Leopoldshöhe deutlich mit 44:103.
In den ersten zehn Minuten zeichnete sich ein ausgeglichenes Spiel ab, die BBG konnte immer wieder durch Distanzwürfe und Fastbreaks punkten, allerdings führten Abstimmungsprobleme in der Defense zu einem ausgeglichenen Punktestand nach dem ersten Viertel (17:17).
Was dann allerdings folgte, hatte niemand so kommen sehen. Leopoldshöhe setzte sich Punkt für Punkt ab, Herford verzettelte sich immer in Einzelaktionen und haderte zu viel mit den Schiedsrichtern, anstatt sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Auch eine deutliche Ansprache in der Halbzeit verfehlte leider ihre Wirkung, zwar wurde etwas engagierter verteidigt, allerdings hatte das zur Folge, dass mit Domantas Skucas und Andreas Ergert zwei Leistungsträger den Rest den Spiels foulbedingt ausschieden.
Letztlich ergaben sich die Herforder ein wenig ihrem Schicksal und kamen so überdeutlich unter die Räder.
Es spielten: Osmani, S. (8), Ergert, A. (7), Skucas, D. (6), Kruszynski, M. (6), Hollenbach, P. (6), Sakoulevas, S. (5),  Staigies, L. (3), Ibrahim, T. (2), Werner, B. (0).

U18-2 mit bester Saisonleistung

BBGU18

Eine bärenstarke Leistung lieferte die U18-2 in Brackwede ab. Bereits in den ersten Minuten wurde klar, dass sich das Team einiges vorgenommen hatte. Mit 22:6 wurde der erste Abschnitt gewonnen und vor allem eine sehr starke Verteidigung legte den Grundstein für den Erfolg.
Im zweiten Viertel konnten die Herforder sogar offensiv einen Gang höher schalten und mit spektakulären Schnellangriffen, sowie toll herausgespielten Distanzwürfen fiel beim Stand von 58:17 bereits die Entscheidung.

Brackwede ließ den Kopf nicht hängen und spielte nach dem Seitenwechsel nun munter mit. In einem offenen Schlagabtausch sicherte sich die BBG auch das dritte Viertel mit 26:24.
In den letzten zehn Minuten wurde das Spieltempo weiter hoch gehalten. Defensiv setzten Martin Fleer und Torben Weickenmeier mit spektakulären Blocks weitere Höhepunkte, ehe Mannschaftskapitän Amer Halem den 100.Punkt in der 37.Minute erzielte.
Am Ende der Partie sprang in Brackwede der höchste Saisonsieg mit 108:56 für die U18-Reserve heraus.

"Wir haben heute vierzig Minuten lang ein sehr hohes Spieltempo gezeigt und unsere Vorgaben in der Defense gut umgesetzt. So ein Spiel macht allen Spielern Spaß und sollte uns Selbstvertrauen für die schweren Aufgaben gegen Rheda und Bad Oeynhausen geben."

Nolasco 11 Punkte (3 Dreier), Fleer 10, Schramm 11, Antonoglou 10 (2), Akkurt 20, Weickenmeier 2, Halem 31 (1), Isma 13

U18-1 siegt 78:68 im hart umkämpften Derby

 

BBGU18

Am Samstag musste die U18-1 bereits um 10.00 Uhr zum Derby beim TSVE Bielefeld antreten.
Da Benny Werner und Sami Osmani ausfielen, beorderte Trainer Stefan Schettke drei Spieler der U18-2 in den Kader und so kamen Amer Halem, Suad Isma und Christos Antonoglou zu ihren Einsätzen in der Jugendregionalliga.

Den besseren Start ins Spiel erwischte die BBG, die im ersten Viertel bereits drei Distanzwürfe verwerten konnte, jedoch geriet bereits in den ersten zehn Minuten das Offensivspiel sehr ins Stocken, da die Bewegungen abseits des Balles nicht konsequent genug ausgespielt wurden.
Bessere Verteidigung der Bielefelder, gepaart mit schwächeren Einzelaktionen, sorgten für einen 10:0-Lauf der Leineweberstädter  und brachten den TSVE erstmals mit 22:21 nach zwölf Minuten in Führung. Die BBG antwortete mit einem schnellen 6:0-Lauf, konnte jedoch die Ortsnachbarn nicht mehr abschütteln. Mit einer 38:35 ging man in die Pause, konnte jedoch nicht wirklich zufrieden sein, da man an beiden Seiten des Spielfeldes die letzte Konsequenz vermissen ließ.

Nach dem Seitenwechsel war erneut vor allem der TSVE am Drücker, der durch die beiden Flügelspieler Masnic und Eckert immer wieder punktete oder sich durch Innenspieler Murken zweite Würfe erarbeitete. Dieser Abschnitt wurde mit 19:25 verloren und brachte die Herforder vor den letzten zehn Minuten ins Hintertreffen.
Bielefeld eröffnete das Viertel routiniert und punktete zweimal in Folge durch Masnic aus der Distanz. Dies veranlasste Coach Schettke zu einer Auszeit fünf Minuten vor dem Spielende. Eine letzte taktische Änderung sollte nun die Wende bringen. Domantas Skucas und Marcel Kruszynski schafften es die beiden Bielefelder Topscorer abzumelden.
Durch drei starke Defensivaktionen von Lukas Staigies in Serie (zwei Steals und ein Offensivfoul) kam die BBG ins Rollen und erspielte sich in den letzten fünf Minuten einen finalen 16:1-Lauf.
"Wir haben lange unseren Rhythmus gegen einen guten Gegner nicht finden können, jedoch unsere Vorgaben in der Crunchtime nahezu perfekt umgesetzt. Ausdrücklich loben möchte ich Lukas, der mit seinen Aktionen das Spiel zu unseren Gunsten gedreht hat.“

Staigies, Kruszynski 10, Halem, Skucas 27, Sakoulevas 19, Heggemann 6, Ergert 13, Antonoglou, Isma, Ibrahim 3

Zwei Gesichter gezeigt

BBGU18

Einen über weite Strecken souveränen Erfolg fuhr die U18 der BBG Herford am Sonntagnachmittag ein.

Durch zwei kurzfristige Ausfälle geschwächt, trat die U18, verstärkt durch die U16, mit nur 8 Spielern an. Im Hinspiel musste man sich dem Tabellenvierten aus Werne noch mit 5 Punkten geschlagen geben. Im ersten Viertel vermochte kein Team sich richtig abzusetzen, während die BBG immer wieder einfach Punkte liegen ließ, war der Gegner direkt von Beginn an treffsicher. Was dann allerdings in den zweiten 10 Minuten folgte, war wohl das beste Viertel der Herforder U18. Durch ständig wechselnde Verteidigungsformen gelang es den Gästen, nur im ersten Angriff des Viertels überhaupt Punkte zu erzielen. Anschließend folgte ein 26:0-Lauf (!) der Heimmannschaft. Mit einer beruhigenden 45:19-Führung ging es also in die Halbzeitpause.

Nach der Pause gelang es den Herfordern nicht mehr, den Druck aufrecht zu erhalten, allerdings konnte der Vorsprung gehalten werden. In den letzten 10 Minuten zeigte die BBG dann ihr anderes Gesicht. Reihenweise wurden die Bälle verworfen und dem Gegner in die Hände gespielt, mit zunehmender Spieldauer schwand das Herforder Selbstbewusstsein. Dabei führte man fünf Minuten vor Ende noch komfortabel mit 75:52. In der Schlussminute gelang es den Gästen, das Polster noch auf sechs Punkte zu verkleinern, die verbleibende Zeit reichte aber nicht aus, so dass die BBG den Platz als Sieger verließ.

Es spielten: Kruszynski, M. (23), Ergert, A. (21), Heggemann, R. (15), Skucas, D. (13), Sakoulevas, S. (4), Fleer, M. (3), Staigies, L. (2), Ibrahim, T. (2).

Erfolgreiche Aufholjagd

BBGU18 Am Sonntagnachmittag hatte die U18 den UBC aus Münster zu Gast. Ohne den etatmäßigen Headcoach Stefan Schettke, der erkrankt ausfiel, zeigte die BBG nur 7 Minuten lang, wie sehr sie den Sieg wollte. 
Nach einigen Startschwierigkeiten fanden die Herforder Basketballer gut ins Spiel und gingen mit 13:5 in Führung. Danach wollten auch einfache Abschlüsse nicht in den Korb fallen, so dass Münster bis zur Viertelpause einen 14:0-Lauf starten konnte. Die Herforder verteidigten zwar am Ball gut in den Passwegen, aber in der Hilfe wurde konsequent geschlafen, so dass Münster ein offener Wurf nach dem nächsten gestattet wurde. Dies resultierte in 8 getroffenen Dreiern für den Gegner in der ersten Hälfte. Mit einem zweistelligen Rückstand ging es in die Pause. 
In der zweiten Hälfte waren die BBG‘ler zwar weiter bemüht, aber allzu oft erfolgten einfache Rotationen nicht und im Angriff wurde der Ball nicht gut genug bewegt. 8 Minuten vor Schluss führten Münster mit 51:67. Nach der fälligen Auszeit zeigte die BBG dann jedoch endlich das Spiel, das sie die Saison über ausgezeichnet hatte: Aggressive Defense und starkes Deny. Mit einem 21:3-Lauf (!) konnte man nach 38 Minuten die Führung übernehmen. So war es am Ende ein Herzschlagfinale. Münster konnte durch zwei Dreier nochmals in Führung gehen, allerdings war der Druck der Herforder Defensive letztlich zu hoch, so dass man einen glücklichen 79:76-Erfolg einfahren konnte. 
Es spielten: Skucas, D. (33), Heggemann, R. (15), Kruszynski, M. (13), Ergert, A. (11), Osmani, S. (4), Ibrahim, T. (3), Staigies, L. (0), Werner, B. (0).
Nach oben