Erwartetes Ergebnis, trotzdem positiv

BBG U14 – CB Recklinghausen 27:101 (13:26/7:16/2:34/5:25)

Jeder, der einen Blick auf die Tabelle der Regionalliga geworfen hat, weiß, wo Recklinghausen aktuell steht. Also war die U14 darauf gefasst, was einen erwarten würde, hatte man doch bereits im Hinspiel die Stärken des Gegners kennen gelernt. Erwartet schwierig startete das Spiel. Recklinghausen war hellwach und schaffte es immer wieder, durch geschickte Verteidigung den Ball zu erobern. Am Anfang klappte jedoch relativ viel in der Offensive der BBG, man konnte durch schnelle Pässe einige Lücken beim Gegner nutzen und das erste Viertel noch ausgeglichen halten.

Fortschritte deutlich zu erkennen

U14 – UBC Münster 1 58:70 (13:18/10:20/13:18/23:24)

 

Mit dem UBC Münster hatte die U14 einen Gegner zu Gast, der zu den Topteams der Liga gehört und schon im Hinspiel auftrumpfte. Doch diesmal zeigte sich die BBG deutlich verbessert. Die Gastgeber waren von Beginn an präsent und versuchten, Münster durch schnelle Angriffe immer wieder zu Fouls zu zwingen. Dieses Konzept funktionierte auch zu großen Teilen sehr gut, gleich 24 Freiwürfe konnte die BBG ziehen. Leider verwandelte sie davon nur vier, ohne sich davon aber in ihrem Spiel entmutigen zu lassen.

Fehlende Konzentration kostet wichtigen Sieg

U14 – TSVE Bielefeld 43:67 (12:22/21:7/4:22/6:16)

Eigentlich war dieses Spiel anders geplant. Der Kader rund um das Trainergespann von Daniel Usling und Nicole Dabeski war mit 11 Leuten so vollzählig wie selten, und man freute sich auch über den ersten Auftritt von Malte Herold im Dress der U14.

Doch von Anfang an startete man verschlafen in die Partie. Zu viele einfache Punkte wurden zugelassen, vorne hingehen ebenso viel verlegt. Die BBG ging mit 10 Punkten Rückstand aus dem ersten Viertel. Nach einer kleinen Ansprache startete man nun wacher, konnte sich zur Halbzeit sogar eine Führung erspielen.

U14 gewinnt auswärts

DJK Adler Frintrop - BBG 46:85 (8:14/20:27/12:26/6:18)

Am Sonntag ging es am frühen Morgen schon los Richtung Frintrop. Gute zwei Stunden Fahrt lagen vor den Trainern, Fahrern und Spielern. Trotzdem war die Laune gut, und man startete wach ins erste Viertel. Anfangs noch mit leichten Abstimmungsschwierigkeiten in der Vereidigung schaffte man es nicht immer, die besten Spieler des Gegners vom Korb fern zu halten. Dies verbesserte sich vor allem nach der Halbzeitpause weiter. Der BBG-Nachwuchs kommunizierte viel mehr und schaffte es durch gutes Stellungsspiel sowohl schwierige Würfe zu forcieren als auch die Rebounds zu sichern.

U14 mit eigener Weihnachtsbescherung

BBG – finke baskets Paderborn 82:54 (19:9/25:17/22:13/17:15) 

Mit  dem Selbstbewusstsein vom Sieg in Ibbenbüren ging die U14 ins letzte Spiel vor der Winterpause. Ein starker Start ließ die heimischen Spieler jedoch ein wenig überdrehen, so dass sich Fehlpässe häuften. Auch Paderborn tat sich schwer, was der BBG Ende des ersten Viertels eine 11-Punkte-Führung einbrachte. Diesen Vorsprung baute man im Verlauf des Spiels weiter aus. Die Aktionen waren gezielter, die Pässe besser und die Chancenverwertung stieg. Erfreulich war vor allem, dass alle Spieler ihren Zug zum Korb fanden und den Gegner in Foulprobleme brachten. Die daraus resultierenden Freiwürfe verwandelte man sicher. 

U14: Siegeswille reißt nicht ab

BBG - TV Ibbenbüren 70: 62 (9:16/19:13/23:12/19:21)

Man hätte es einfacher treffen können, als man sich am Samstag ins Auto setzte, um zum Auswärtsspiel nach Ibbenbüren aufzubrechen. Bis dato war nur eine Niederlage auf dem Konto der Ibbenbürener zu verzeichnen..  

Doch als das Spiel begann, wurde schnell deutlich, dass dieses Spiel keineswegs aussichtslos war. Hohe Intensität auf beiden Seiten sorgte für ein durchweg spannendes Spiel. Zwar verschlief die mit nur sieben Spielern angereiste Mannschaft von Daniel Usling und Nicole Dabeski den Start ein wenig, dies sollte sich jedoch ändern. Man stellte sich auf die Spielweise des Gegners ein und hatte Erfolg. Gegnerische Ballverluste und schnelle Punkte für die BBG ließen die Halbzeitführung des Gastgebers auf einen Punkt schrumpfen (28:29).

U14 kämpft sich zum Sieg

BBG - SVD Dortmund 50:35 (15:4/10:12/11:10/14:9) 

Sonntag war es wieder soweit, um 16 Uhr empfing die Mannschaft um Daniel Usling und Nicole Dabeski die angereisten Dortmunderd. Auf beiden Seiten fehlten krankheitsbedingt wichtige Spieler, und als sich Marko Dabeski gegen Ende des ersten Viertels am Fuß verletzte, war klar, dass dieses Spiel eng werden würde. Es gab Fehler auf beiden Seiten und sowohl offene Korbleger als auch einfache Würfe gingen daneben. Man verlor sich teilweise in Einzelaktionen, spielte verkrampft und erlaubte es dem Gegner so, bis auf fünf Punkte heran zu kommen.

Auswärts tut man sich schwer

U14 – TVE Dortmund Barop 54:69 (9:18/8:18/7:10/17:24)

Trotz des Sieges im letzten Heimspiel konnte die U14 nicht an die Stärken der vorherigen Woche anknüpfen. Vom Hochball an lag die BBG hinten, Dortmund verteidigte aggressiv und war von Anfang an voll da. Die Herforder taten sich schwer, gegen diesen Druck zu spielen. Auch als die gegnerische Verteidigung ein paar Lücken mehr zeigte, gelang es nicht, den gewohnten Rhythmus zu finden. Fehlpässe, schlechte Entscheidungen und wenig Konzentration in der Verteidigung verschafften dem Gastgeber zur Halbzeit eine 35:17-Führung. 

U 14: Zuhause noch ungeschlagen

BBG – ETB SW Essen 2   62:36 (17:2/22:10/14:11/9:13) 

Nachdem sich die U14 vor den Herbstferien gegen den Tabellenführer in Recklinghausen geschlagen geben musste, war das Ziel für die BBG klar: Heimsieg. Den Kindern stand es in den Ferien frei, zu den normalen Trainingszeiten zu kommen und mit den anderen zu trainieren. Auch vormittags war die Halle offen, was Coach Daniel Usling nutzte, um diverse Spielerinnen sowie Spieler zu schulen. Die Wochen intensiven Trainings machten sich nun gegen Essen bemerkbar. Die Defense passte schon deutlich besser als gegen die letzten Gegner und auch offensiv kam man nun einfacher zu gelungen Aktionen. Dies zeigte sich auch im ausgeglichenen Punktesammeln bei der BBG. 

U14: Tabellenführer präsentiert sich konzentriert

Citybaskets Recklinghausen – BBG: 81:31 (18:5, 24:10, 23:7, 16:9)

Auch wenn Recklinghausen bis dato nur ein Spiel gemacht hatte, war klar, dass diese Mannschaft zu den Favoriten der Liga gehört, denn sie war nur knapp an der Qualifikation zur NRW-Liga gescheitert. Dennoch stellten sich die angereisten BBG-Jugendspieler unter den Coaches Usling und Dabeski mutig dieser Herausforderung, obwohl jeder annehmen konnte, dass dieses Spiel schwierig werden würde. Zwar hatten sich die Herforder eine Woche auf die Spielweise des Gegners vorbereitet, dennoch agierten sie zu unkonzentriert. Einfache Körbe wurden nicht getroffen und viele Chancen an der Freiwurflinie ließ man liegen.

Nach oben