Bittere Niederlage nach verpatzter erster Halbzeit

 

BBG Dorsten 7.10.2017 013
Die BBG Herford hat am 19. Spieltag der 1. Regionalliga West eine vermeidbare Auswärtsniederlage bei der BG Dorsten erfahren. Mit 76:71 (17-9, 27-14, 17-24, 15-24) verliert man am Ende nach deutlichem Rückstand knapp.
 
Die BBG erwischte zunächst einen guten Start, ließ defensiv wenig zu und konnte sich bis zur Mitte des ersten Viertels eine 3:8-Führung erspielen. Anstatt mit zusätzlichem Selbstbewusstsein aus dieser Phase zu gehen, folgte ein unerklärlicher Einbruch im Spiel der Werrestädter. Mit einem 14:1-Lauf nutzte die BG Dorsten im zweiten Abschnitt des ersten Viertels konsequent die Ballverluste und ausgelassenen Möglichkeiten der Herforder und konnte mit der Sirene einen erfolgreichen Dreipunktwurf zur 17:9-Führung verwandeln. Dieser Lauf schien bleibenden Eindruck bei der BBG Herford hinterlassen zu haben, denn auch im zweiten Viertel präsentierte man sich als das schlechtere Team. Offensiv sollte den Herfordern weiterhin nicht viel gelingen, während das Heimteam um BG-Headcoach Franjo Lukenda nun aufdrehte. Mit einem Dunk vollendete Gerrit Budde einen weiteren Spielzug seines Teams zur deutlichen 35:17-Führung fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit. Gegen konsternierte Herforder drückte das Heimteam weiterhin aufs Gas und drängte erbarmungslos auf die frühe Vorentscheidung. Mit einem weiteren 9:0-Lauf setzte sich die BG Dorsten zur Halbzeit auf 44:23 ab.
 
BBG-Headcoach William Massenburg schien trotz des klaren Rückstands in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen und sich zu ergeben zeigte sein Team in den beiden Schlussvierteln eine Reaktion. Eine deutlich gesteigerte Trefferquote sorgte dafür, dass Carlbe Ervin und Co. die Führung der Hausherren bis zum entscheidenden Viertel auf 14 Punkte schmälern konnten. In den letzten zehn Minuten der Begegnung kämpften die Herforder weiter hart dafür, den hohen Rückstand der ersten Halbzeit Schritt für Schritt kleiner werden zu lassen. 32 Sekunden vor Ende sorgte Kris Douse mit weiteren zwei Punkten für einen Spielstand von 74:71 und für den zur Halbzeit nicht mehr für möglich gehaltenen Anschluss. In einem spannenden Finale blieb die sich tatsächlich ergebene Chance zum Ausgleich zehn Sekunden vor dem Ende jedoch ungenutzt. Der Rucksack, den sich das Team durch die miserable erste Hälfte aufgebunden hatte, sollte sich letztendlich als zu schwer erweisen. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 19 Treffern Carlbe Ervin.
In der Tabelle verharrt die BBG trotz der Niederlage weiterhin auf Platz 8. Auf die Herforder Mannschaft wartet nun ein spielfreies Wochenende, ehe es am 3. Februar erneut auswärts bei Citybasket Recklinghausen um Punkte geht.
 
Stimmen zum Spiel
William Massenburg: Wieder sind wir früh im Spiel hoch in Rückstand geraten. Mein Team hat in der zweiten Halbzeit hart gekämpft um wieder ins Spiel zu kommen. Aber jedes Mal wenn wir kurz davor waren wieder aufzuschließen haben wir leicht zu vermeidende, zum Teil blöde Fehler gemacht. In der ersten Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass jeder “Hero-Basketball“ spielen wollte. Dementsprechend schlecht war unser Zusammenspiel. Im gesamten Spiel sind wir so auf grade ein mal neun Assists gekommen. Wir haben viel zu viel Eins-gegen-Eins gespielt und viel zu selten den Ball geteilt. Da fehlt uns derzeit etwas um ein gutes Team zu sein. Wir werden weiter hart arbeiten um beim nächsten Spiel in zwei Wochen wieder anzugreifen.
 
Punktestatistik
BBG Herford: Ervin (19), Douse (14), Landgraf (10), Humke (7), Brinkmann (6), Herr (4), Richter (3), Gronau (3), Behrens (3), Boger (2)
Topscorer BG Dorsten: Budde (14), Dumburs (13) Kazlauskas (13)

 

 

%MCEPASTEBIN%
Nach oben