BBG Herford patzt gegen Schlusslicht

 

Hagen Haspe BBG 040

zur Fotostrecke Kamera

Das hatten sich die BBG-Spieler und Verantwortlichen sicherlich anders ausgemalt. Im ersten Spiel des Jahres 2018 liegt man bereits nach fünf Minuten hoffnungslos in Rückstand und verliert am Ende verdient gegen den Tabellenletzten der 1. Regionalliga West, die SV Hagen-Haspe, mit 87:77 (33-13, 18-20, 17-21, 19-23).

Als BBG-Forward Jan Behrens nach vier gespielten Minuten die ersten Punkte für das Herforder Team erzielt, ist nach Jubeln keinem zumute. Sein erfolgreich verwandelter Sprungwurf beendete zwar den 17:0-Lauf der Hausherren, doch auch in der Folge wurden die schläfrig wirkenden Herforder Spieler weiter überrollt. Der Tabellenletzte Hagen-Haspe drückte weiterhin aufs Gas und erzielte im ersten Viertel Korb um Korb. SV-Spieler Jeremy Matthew Lewis, Topwerfer der Liga, konnte bereits in den ersten zehn Minuten fünfzehn Treffer für sein Team beisteuern. Letztendlich ging die BBG nach einem blamablen ersten Abschnitt mit 20 Punkten Rückstand (33:13) ins zweite Viertel. Auch in der Vergangenheit kristallisierte sich die Anfangsphase als eine der Hauptschwächen der BBG Herford heraus, BBG-Coach William Massenburg sprach in diesem Kontext bereits vor Wochen von einem mentalen Problem seines Teams.

In der Viertelpause schien Massenburg jedoch die richtigen Worte gefunden und seine Mannschaft wachgerüttelt zu haben. Defensiv zeigte man auf Seiten der Werrestädter nun deutlich mehr Engagement und fand auch in der Offensive besser in Tritt. Alan Boger läutete mit einem getroffenen Dreipunktwurf kurz nach der Pause einen 7:0 Mini-Lauf für die BBG ein, welcher den Rückstand jedoch nur minimal schmälerte. Denn auch auf der Gegenseite kamen Lewis und Co. immer wieder zu Treffern und sorgten für ein von nun an ausgeglichenes Spiel. SV-Spieler Mahmutcan Toptan sorgte mit der Sirene mit weiteren drei Punkten für den deutlichen 51:33-Halbzeitrückstand der BBG.

Nach der Halbzeitpause präsentierte sich die BBG weiterhin stark verbessert im Vergleich zum ersten Viertel. Auch Aufbauspieler Carlbe Ervin schien nun aus dem Feiertagsmodus aufgewacht zu sein und fand offensiv zu alter Stärke zurück. Das Team um SV-Headcoach Terry Bryant kämpfte jedoch weiterhin aufopferungsvoll für den zweiten Saisonsieg und die wichtigen Punkte im Abstiegskampf. So gelang es den Herforder Spielern zwar den zwischenzeitlich 23-Punkte betragenden Rückstand bis zum Abpfiff der Begegnung auf zehn Zähler schmelzen zu lassen, am Ende reist man dennoch enttäuscht nach Hause. Mit 87:77 verliert die BBG beim Tabellenletzten aus Haspe. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 19 erzielten Punkten Carlbe Ervin, für die SV traf Jeremy Lewis ganze 32-mal.

Die Chance zur Wiedergutmachung hat das Regionalliga-Team der Herforder bereits am kommenden Samstag, wo man im Heimspiel gegen die BG Kamp-Lintfort den ersten Sieg des Jahres einfahren möchte.

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (19), Humke (16), Douse (12), Behrens (8), Gronau (6), Boger (5), Richter (5), Landgraf (4), Herr (2), Brinkmann (2)

SV Hagen-Haspe: Lewis (32), Luchterhandt (15), Fouhy (14), Spitale (10), Toptan (9), Kiknadze (5), Vocna (2)

Stimme zum Spiel

William Massenburg: Das erste Viertel war eine Verkettung von Sachen. Auf der einen Seite habe ich bei uns die Intensität in der Defense vermisst, auf der anderen Seite hat Haspe alles getroffen. Jedes Mal wenn wir einen kleinen Lauf hatten, hatte Haspe heute eine Antwort. Wir müssen diese Niederlage ganz schnell vergessen und uns auf das nächste Heimspiel konzentrieren. Ich hoffe wir können uns auf die Unterstützung unserer Fans verlassen und mit dem Extra-Schub der Zuschauer einen Sieg gegen die BG Kamp-Lintfort einfahren.

Nach oben