BBG Herford beendet Niederlagenserie

 

BBG BG Hagen 008

Fotostrecke Kamera

Die Erleichterung in den Gesichtern der Spieler und Verantwortlichen der BBG Herford war nach Abpfiff deutlich sichtbar. Mit 73:68 (17-18, 17-16, 21-18, 18-16) setzte sich das Team am Samstagabend in einer hoch spannenden Begegnung gegen die BG Hagen durch und beendete somit eine monatelange Niederlagenserie.

Der letzte Sieg der Herforder in der 1. Regionalliga ist datiert auf den 7. Oktober. Damals feierte die Mannschaft um Headcoach William Massenburg mit einem Heimsieg gegen die BG Dorsten den fünften Erfolg in Folge. Es folgten sechs Niederlagen gegen die Topteams der Liga. Auch in die Begegnung mit der BG Hagen ging man nicht als Favorit ins Rennen. Das Team der BBG zeigte sich allerdings, anders als in den Wochen zuvor, von Anfang an hellwach und gestaltete das erste Viertel auf Augenhöhe mit dem Tabellenfünften aus Hagen. Nach den zum Teil deutlichen Niederlagen der Vorwochen präsentierte sich die BBG in der Defensive deutlich kompakter und ließ nur wenige freie Aktionen der Gäste zu. Hagen-Spieler Vytautas Nedzinskas, welcher bereits im Hinspiel mit 33 Punkten zum Matchwinner avancierte, zeigte sich jedoch auch dieses Mal in Spiellaune und sorgte nach sieben Minuten mit seinen Treffern sieben und acht für die zwischenzeitliche 12:14-Führung seines Teams. Auch im zweiten Viertel konnte sich keins der beiden Teams absetzen. Offensiv zeigten sowohl die BBG Herford als auch die BG Hagen kein Feuerwerk, scheiterten häufig von der Dreipunktlinie. Beim Stand von 25:30 drohte die BBG zwei Minuten vor der Halbzeit ins Hintertreffen zu geraten, antwortete nach einer Auszeit aber stark mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen von Jan Behrens und Bastian Landgraf und schaffte es somit noch für einen ausgeglichenen 34:34-Halbzeitstand zu sorgen.

Mehr und mehr reifte bei den BBG-Spielern die Erkenntnis, dass gegen die BG Hagen ein Sieg möglich ist. Defensiv bekam man vor allem Topwerfer Nedzinskas immer besser unter Kontrolle und konnte sich Mitte des dritten Viertels erstmals selbst mit 46:38 absetzen. In der Folge kämpfte sich die BG Hagen in Person von Power Forward David Golembiowski zurück ins Spiel, welcher mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für den 55:52 Endstand des dritten Viertels sorgte. Die Begegnung entwickelte sich zunehmend zu einer Nervenschlacht, in der Hagens Nedzinskas seiner Mannschaft beim Stand von 62:62 fünf Minuten vor Ende mit einem unsportlichen Foul keinen Gefallen tat. Robin Richter versenkte zwei seiner Freiwürfe sicher.

 

Mit dem anschließenden Ballbesitz verpasste es die BBG jedoch sich komfortabler abzusetzen. Anderthalb Minuten vor Abpfiff schien das Team dennoch auf einem guten Weg, als US-Amerikaner Carlbe Ervin den Ball erfolgreich zur 68:63-Führung im Korb versenkte. Durch fahrlässige Fehler in der Offensive ließen es die Werrestädter jedoch zu, dass die Gäste aus Hagen wieder auf 68:68 ausgleichen konnten. Mit einer tollen Energieleistung des Teams gelang es der BBG Herford in der letzten Minute jedoch den Hagenern den Zahn zu ziehen. Phil Humke sorgte mit seinem Korbleger acht Sekunden vor Ende schließlich für die endgültige Entscheidung und erlöste die über 300 mitfiebernden Zuschauer.

Mit dem Sieg durchbricht die BBG die Niederlagenserie und zeigt sich rechtzeitig zum Ostwestfalen-Derby gegen die ACCENT Baskets aus Salzkotten wieder formverbessert. Das Spiel gegen die Baskets findet am 9.12. um 19:30 Uhr in der Hederauenhalle statt.

 

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (23), Douse (14), Humke (13), Behrens (9), Landgraf (6), Brinkmann (4), Herr (2), Richter (2)

Topscorer Hagen: Golembiowski (23), Nedzinskas (13), Carpenter (10)

Stimmen zum Spiel

William Massenburg: Das Spiel war eine totale Mannschaftsleistung. Die ganze Woche über habe ich der Mannschaft gesagt, dass wir die Herausforderung annehmen müssen unsere Defensive zu verbessern. Mit dem Spiel gegen Hagen haben wir definitiv einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. In den kommenden Wochen müssen wir jetzt natürlich weiter daran arbeiten unsere mannschaftliche Defensivleistung zu verbessern. Der Schlüssel zum Sieg war gestern, dass das Team von Anfang an ins Spiel gefunden hat und eine tolle Energieleistung abgerufen hat. Der Sieg ist absolut verdient. Vielen Dank an die Fans die uns gestern großartig unterstützt haben!

 

Nach oben