Grevenbroich lässt BBG Herford keine Chance

BBG Herten 029

Als Underdog reiste die BBG Herford am vergangenem Samstag zum Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Grevenbroich. Am Ende wurde das Heimteam seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und ließ den Herfordern beim 97:65-Sieg (28:15, 17:15, 27:16, 25:19) zu keiner Zeit eine Chance.

Ohne den leicht angeschlagenen US-Amerikaner Carlbe Ervin in der Startaufstellung startete die BBG im Grevenbroicher Elephants Dome in das Spiel. Wie in den Wochen zuvor geriet das Team um BBG-Headcoach Will Massenburg nach Anwurf schnell auf die Verliererstraße. Die beiden Topwerfer der Grevenbroicher, Gerrell Martin und Marcus Delpeche, fanden früh in ihren Rhythmus und sorgten nach nur drei Minuten für eine komfortable 11:2-Führung ihres Teams, welche auch in der Folge gegen überforderte Herforder weiter ausgebaut werden konnte. Beim Stand von 19:5 reagierte Coach Massenburg dreieinhalb Minuten vor Ende des Viertels mit Wechseln, brachte Carlbe Ervin und Jan Brinkmann ins Spiel. Offensiv fand die BBG daraufhin besser in die Partie, konnte den Rückstand bis zum Ende des ersten Viertels halten. Kapitän Karl Gronau verkürzte mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf kurz vor Ende auf 27:15. In der Viertelpause schien Coach Massenburg die richtigen Worte gefunden zu haben. Die BBG agierte defensiv nun deutlich konzentrierter und gestaltete die zehn Minuten des zweiten Viertels ausgeglichen. Mit einem 15-Punkte Rückstand starteten die Basketballer aus der Werrestadt beim Stand von 45:30 in die zweite Halbzeit. Auch im dritten Viertel sollte es den Herfordern zunächst gelingen den Abstand konstant zu halten. Nach vier Minuten verkürzten Kris Douse und Phil Humke auf 51:39. Danach verfiel die Mannschaft der Herforder jedoch wieder in alte Muster, bekam in der Defensive keinen Zugriff auf die Spieler der Grevenbroicher. Kurz vor Ende des dritten Viertels schraubte erneut der stark aufspielende Garrell Martin mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf die Führung beim Stand von 65:45 weiter in die Höhe. Der Widerstand der Herforder schien nun endgültig gebrochen. Auch im letzten Viertel mussten die BBG-Spieler zusehen wie der Tabellenzweite sein Offensiv-Feuerwerk abbrannte. Am Ende unterliegen die Herforder chancenlos mit 97:65. Bester Werfer auf Seiten der BBG war mit 23 Punkten Kris Douse, bei der BSG Grevenbroich erzielten Gerrell Martin sowie Marcus Delpeche jeweils 27 Punkte.

Die BBG Herford beendet mit der sechsten Niederlage in Folge die Hinrunde der Saison auf Platz 7. Zum Rückrundenauftakt begrüßen die Werrestädter am kommenden Samstag die BG Hagen in der heimischen Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums.

Punktestatistik
BBG Herford: Douse (23), Behrens (14), Landgraf (9), Humke (6), Ervin (6), Gronau (3)
Topscorer Grevenbroich: Martin (27), Delpeche (27)

Stimmen zum Spiel
William Massenburg:
…zum schlechten Start ins Spiel: „Das wir schlecht ins Spiel starten ist schon zu einer Art schlechten Gewohnheit geworden. Wir haben in den letzten Wochen verschiedene Dinge probiert um das zu korrigieren aber im Moment scheint es eher eine mentale Sache zu sein. Sobald die Gegner einen Korb erzielen macht sich beim Team Verunsicherung breit. Wir werden weiter hart daran arbeiten und ich bin mir sicher wir finden eine Lösung.“
…Fazit zur Hinrunde: „Die Hinrunde war eine mentale Achterbahnfahrt. Das Hoch mit fünf Siegen in Folge und nun das Tief mit sechs Niederlagen in Serie. Mit der guten ersten Hälfte der Saison hätten wir sicherlich zum jetzigen Zeitpunkt gerne mehr Spiele gewonnen aber im Großen und Ganzen stehen wir aber immer noch auf einem respektablen siebten Platz. Wir werden weiter hart daran arbeiten unsere Defensive zu verbessern, das wird uns letztendlich auch dabei helfen offensiv noch besser zu werden.“

Nach oben