Traumstart der Giants schockt Herford

ART Giants   BBG 003

Die Reise in die Landeshauptstadt hatten sich die Basketballer der BBG Herford sicherlich anders ausgemalt. Bei der 89:71-Niederlage (29:15, 22:19, 21:22, 17:15) gegen die ART Giants Düsseldorf am Samstagabend liefen die BBGler früh einem hohen Rückstand hinterher und kassierten am Ende die vierte Schlappe in Folge.

Mit gehörigem Respekt und dem Wissen um die Heimstärke der Düsseldorfer, welche in dieser Saison bislang noch keins ihrer vier Heimspiele verloren hatten, starteten die Herforder in die Partie. Gleich in den ersten drei Minuten mussten sie jedoch einen harten Schlag der Gastgeber verkraften. Mit einem 11:0-Traumstart setzten sich die Giants zu Beginn deutlich ab. Auch im weiteren Verlauf des Viertels fanden die Herforder in der Defensive keinen Zugriff.  Die Heimmannschaft nutzte dies mit einer hochprozentigen Chancenverwertung eiskalt aus und baute die Führung bis zum Ende des Viertels auf 29:15 weiter aus. Allein Giants-Topscorer Paulius Kleiza kam bereits in den ersten zehn Minuten auf elf erzielte Punkte.

In der Viertelpause fand BBG-Headcoach Will Massenburg anscheinend die richtigen Worte. Sein Team zeigte sich nun deutlich präsenter und schaffte es das Spiel von nun an ausgeglichener zu gestalten. Beim Versuch den hohen Rückstand der Anfangsphase aufzuholen und sich zurück ins Spiel zu kämpfen gelang es den ART Giants jedoch immer wieder mit ihrer breit aufgestellten Offensive die Herforder in Schach zu halten. Vier Spieler der Düsseldorfer punkteten am Samstagabend zweistellig. Die Schützlinge von Will Massenburg gaben das Spiel jedoch zu keinem Zeitpunkt verloren. Angeführt von ihrem starken Forward Kris Douse, welcher mit 31 erzielten Punkten Topscorer seines Teams war, mobilisierten die Herforder in der zweiten Halbzeit nochmals ihre Kräfte, fanden jedoch kein ausreichendes Mittel gegen die selbstbewusst aufspielenden Giants.

Nach vier Niederlagen in Folge findet sich die BBG Herford nun auf Rang 7 im Tabellenmittelfeld wieder und erwartet in den kommenden Wochen schwere Aufgaben. Am 18.11. kommt es vor heimischem Publikum zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellenvierten aus Herten, danach reisen die Herforder zum Tabellenzweiten aus Grevenbroich.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (31), Landgraf (10), Herr (9), Ervin (6), Behrens (6), Brinkmann (5), Richter (2)

Topscorer ART Giants: Cooper (21), Kleiza (18), Kehr (17), Zvinklys (13)

 

Kamera    weitere Fotos unter BBG Medial

Herford vor Auswärtsspiel in der Landeshauptstadt

 

BBG Muenster 2017 002 (14)

„Wir haben phasenweise gezeigt, dass wir mit einem Topteam der Liga mithalten können. Darauf wollen wir aufbauen“, resümierte BBG-Headcoach Will Massenburg die klare Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer aus Münster. Bereits am Samstagabend trifft seine Mannschaft erneut auf ein solches Topteam, die Art Giants aus Düsseldorf.

Schaut man auf die Tabelle empfängt der Tabellensechste aus Düsseldorf den punktgleichen Tabellensiebten aus Herford. Doch die Formkurve der Art Giants Düsseldorf zeigte zuletzt stark nach oben, in der heimischen Halle ist das Team zudem bislang ungeschlagen. Auf eine knappe Niederlage gegen Münster folgten Siege gegen die BG Hagen und die starken Hertener Löwen. In der Offensive kannn sich die Mannschaft aus der Landeshauptstadt dabei auf die Dienste von Paulius Kleiza verlassen, welcher mit im Schnitt 17 erzielten Punkten Topwerfer seines Teams ist.

Doch in der Offensive brauchen sich auch die Herforder nicht verstecken, stellen derzeit die viertstärkste Offense der Liga. Art Giants-Headcoach Jonas Jönke ist deshalb alarmiert und warnte sein Team vor dem Aufeinandertreffen mit der BBG vor allem vor den Topwerfern der Herforder: „Neben Carlbe Ervin ist auch der Brite Kristoffer Douse in der Offensive brandgefährlich“, so Jönke. Besonders Carlbe Ervin zeigte sich zuletzt in ausgezeichneter Form, steuerte bei der Niederlage gegen die WWU Baskets aus Münster 32 Punkte bei. Gegen die Art Giants wird jedoch eine starke Teamleistung erforderlich sein um nach zuletzt drei Niederlagen in der Liga wieder einen Sieg einzufahren.
Anwurf der Begegnung ist am Samstag um 19 Uhr in der Halle des Comenius-Gymnasiums in Düsseldorf.

 

Titelfavorit am Ende eine Nummer zu groß für BBG Herford

 

BBG Muenster 2017 002 (39)

Die Rollen waren am Samstagabend in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums klar verteilt. Die BBG Herford empfing mit den WWU Baskets Münster einen der Topfavoriten auf den diesjährigen Titel der 1.Regionalliga. Lange gelang es dem Underdog aus Herford das Spiel offen zu halten, am Ende steht jedoch eine deutliche 77:106-Niederlage (22:21, 16:26, 28:27, 11:32) auf dem Papier. 

Konzentriert und entschlossen gingen die Männer der BBG Herford in die Partie, erwischten einen guten Start. Nach fünf gespielten Minuten sorgte Alan Boger mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf für eine 15:9-Führung. Doch auch die Münsteraner zeigten sich treffsicher. Immer wieder gelang es den WWU Baskets aus der Mitteldistanz durch Jan König zum Erfolg zu kommen, verkürzten so bis zum Ende des Viertels auf 22:21. Was in den ersten vier Minuten des zweiten Viertels passieren sollte konnte sich wohl zu diesem Zeitpunkt noch keiner der über 450 Zuschauer vorstellen. Die Mannschaft um BBG-Headcoach Will Massenburg erwischte einen denkbar schlechten Start in das zweite Viertel, musste zusehen wie die Gäste aus Münster, unbeeindruckt von der starken Gegenwehr der Herforder, mit einem 16:0 Lauf auf 22:37 auf und davon zogen.


In der Offensive agierten die Hausherren in dieser Phase häufig überhastet und bekamen in der Defensive keinen Zugriff mehr auf die Spieler der WWU Baskets. Will Massenburg: „Ich habe versucht den Startspielern eine Auszeit zu geben und zu rotieren. Wir haben daraufhin defensiv unseren Fokus verloren“. Erst zwei erfolgreiche Freiwürfe von BBG-Forward Kris Douse unterbrachen den Lauf der Münsteraner und brachten die Werrestädter von nun an wieder zurück in die Partie. Mit der Halbzeitsirene gelang es erneut Alan Boger mit einem Dreier den hohen Rückstand auf nur noch neun Punkte zu verkürzen.  Doch auch nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber einen schlechten Start, ließen die WWU Baskets beim Stand von 41:61 sechs Minuten vor Ende des dritten Viertels wieder komfortabel davonziehen. Es folgte der große Auftritt des BBG-Aufbauspielers Carlbe Ervin, welcher in den folgenden Minuten 20 seiner insgesamt 32 Punkte erzielte und quasi im Alleingang den Rückstand auf vier Punkte zum 66:70 verkürzte. Doch die WWU Baskets Münster präsentierten sich humorlos und spielten die BBG Herford im entscheidenden Viertel an die Wand. Die Werrestädter wirkten zunehmend erschöpft und zahlten dem großen Kraftaufwand der Aufholjagd in den letzten zehn Minuten Tribut. Mit 77:106 gewinnt der Favorit aus Münster letztendlich verdient und erobert sich mit dem Auswärtssieg die Tabellenspitze zurück. Beste Werfer auf Seiten der BBG waren Carlbe Ervin (32 Pkt.) und Kris Douse (24 Pkt.), auf Seiten der Münsteraner traf Stefan Weß mit 21 erzielten Punkten am häufigsten.

Für die Herforder geht der Blick nach vorne. Am kommenden Samstag wartet mit den Art Giants aus Düsseldorf der nächste schwere Gegner auf die Mannschaft um Will Massenburg. Dieser zeigte sich optimistisch mit Blick auf die kommende Begegnung: „Wir haben phasenweise gezeigt, dass wir mit einem Topteam der Liga mithalten können, darauf wollen wir aufbauen.“

Punktestatistik
BBG Herford:
Ervin (32), Douse (24), Humke (9), Boger (6), Landgraf (3), Behrens (2), Herr (1)

Topscorer Münster: Weß (21), J. König (18), A. König (17), Leavitt (13), Woltering (13), Massing (10)

 

BBG Muenster 2017 002 (33)

Stimmen zum Spiel

Will Massenburg: Wir wussten natürlich alle, dass es sehr schwierig werden würde gegen Münster zu gewinnen. Sie haben eine sehr starke und ausgeglichene Mannschaft. Ich wusste, dass wir ein perfektes Spiel abliefern müssen um das Spiel spannend zu gestalten. In der ersten Hälfte des zweiten Viertels habe ich dann versucht den Startspielern eine Pause zu geben und zu rotieren. Wir haben daraufhin defensiv unseren Fokus verloren und die WWU Baskets haben das eiskalt ausgenutzt. In einigen Phasen haben wir aber gezeigt, dass wir mit einem Topteam der Liga mithalten können, darauf müssen wir für das nächste Spiel aufbauen. Ein Dank geht an alle Zuschauer: es war klasse so viele Fans in der Halle zu sehen und ich hoffe, dass das Team im nächsten Heimspiel wieder solch einen Support erhält!

Julian Schütz: Das Team hat es unter einem extrem hohen Kraftaufwand geschafft das Spiel lange offen zu halten. Nachdem wir den Turnaround aber leider nicht geschafft haben ist den Jungs zum Ende hin leider die Kraft ausgegangen. Deswegen ist die Niederlage am Ende auch deutlicher ausgefallen als es der Spielverlauf vermuten ließ.

 

%MCEPASTEBIN%

BBG Herford empfängt Aufstiegsaspiranten

Will

Unzufrieden zeigte sich BBG-Headcoach Will Massenburg nach der jüngsten 97:82-Auswärtsniederlage seiner Mannschaft gegen die AOK Ballers aus Ibbenbüren am vergangenen Wochenende. Am kommenden Samstag (Anwurf 19:30 Uhr) möchte sein Team eine Antwort geben. Gegner in der heimischen Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums wird jedoch niemand geringeres als der Tabellenzweite aus Münster sein.
„Unser Hauptproblem im letzten Spiel war unsere Defensive. Wir haben unter der Woche daran gearbeitet diese zu stabilisieren“ sagte Will Massenburg mit Blick auf die nächste schwere Aufgabe am Samstagabend. Nach einem furiosen Start in die Saison mit 5:1-Siegen, musste man zuletzt wettbewerbsübergreifend dreimal in Folge als Verlierer das Spielfeld verlassen. Aktuell verweilt die BBG damit in der 1.Regionalliga auf einem guten sechsten Rang, muss sich aber in den nächsten Wochen mit den Topteams der Liga messen.

Die WWU Baskets aus Münster zählen definitiv zu diesen Topteams. Sieben Siege aus acht Spielen stehen für das Team um Headcoach Philipp Kappenstein in der bisherigen Saison zu Buche. Lediglich im Spitzenspiel gegen die Hertener Löwen musste man zuletzt eine ebenso knappe wie empfindliche 83:79-Niederlage im Kampf um den Aufstieg hinnehmen. Auf durch Verletzungen verursachte personelle Engpässe auf der Position des Aufbaus reagierten die Münsteraner vergangene Woche mit der Verpflichtung des US-Amerikaners Bryce Leavitt. Dieser fügte sich mit einem Traumdebüt in die Mannschaft ein und steuerte 23 Punkte, 14 Rebounds und elf Assists zum Sieg der WWU Baskets gegen Grevenbroich bei.

Tickets für die Begegnung können an der Abendkasse zum Preis von 6€ (4€ ermäßigt) erworben werden. Zuschauer können sich neben hochklassigem Basketball ebenfalls auf insgesamt 100 Liter Freibier freuen.

BBG Herford chancenlos in Ibbenbüren

BBG Dorsten 7.10.2017 023
Das hatten sich die Basketballer und Verantwortlichen der BBG Herford sicherlich anders ausgemalt. Hoch motiviert reiste man am Samstagabend als Tabellenvierter zum Tabellenzehnten aus Ibbenbüren. Am Ende mussten die BBGler mit einer überraschend deutlichen 97:82-Niederlage (22:21, 26:20, 28:17, 21:24) die Heimreise antreten.
 
Beim leicht kriselnden Konkurrenten aus Ibbenbürren, welcher in der laufenden Saison bislang lediglich einen Sieg aus sieben Spielen holen konnte, wollte die Mannschaft nach Niederlagen im WBV Pokal und in der Liga selbst wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Dabei gab es vor dem Spiel gute Nachrichten: Kris Douse, der Forward der Herforder, meldete sich nach überstandener Verletzungspause zurück, sodass Headcoach Will Massenburg für das schwierige Auswärtsspiel aus dem Vollen schöpfen konnte. Im ersten Viertel entwickelte sich ein rasantes Spiel auf Augenhöhe. Beim Stande von 20:15 verpassten es die Werrestädter zwei Minuten vor Ende mit einer komfortablen Führung ins zweite Viertel zu starten. Stattdessen führten zwei einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung dazu, dass die AOK Ballers Ibbenbüren wieder aufschließen konnten. Auch im zweiten Viertel deutete zunächst nichts auf eine deutliche Auswärtsniederlage hin. Sechs Minuten vor der Halbzeit sorgte BBG-Center Philipp Humke mit einem Korbleger für die 33:32-Führung, welche jedoch die letzte an diesem Abend sein sollte. In der Folge gelang es dem Heimteam sich mit einem 12:2-Lauf abzusetzen und mit sieben Punkten Vorsprung in die Halbzeit zu gehen. Nicht in den Griff bekam die Herforder Defensive den Forward der AOK Ballers Benjamin Fumey. Dieser war bereits zur Halbzeit mit 16 Punkten bester Werfer und konnte am Ende 27 Zähler zum Sieg seines Teams beitragen. Nachdem die BBG den Vorsprung im dritten Viertel zunächst noch auf vier Punkte verkürzen konnte geriet der Mannschaft um Headcoach Will Massenburg das Spiel daraufhin völlig aus der Hand. Mit einem 10:0-Lauf setzte sich das Heimteam deutlich ab und spielte teilweise eine Führung von über zwanzig Punkten heraus. Im letzten Viertel fing sich die BBG Herford wieder, konnte eine klare 97:82-Niederlage jedoch nicht mehr verhindern. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war an diesem Abend mit 15 Punkten Alan Boger. 
 
In der Tabelle rutscht die BBG Herford mit der Niederlage auf Rang 6 ab. Am kommenden Spieltag empfängt die BBG mit dem Tabellenzweiten aus Münster (4.11., 19:30 Uhr) keinen leichteren Gegner.  Dennoch möchte das Team die Heimkulisse nutzen um die Punkte in Herford zu behalten.
 
Punktestatistik
BBG Herford: Boger (15), Humke (14), Ervin (13), Douse (12), Richter (10), Landgraf (9), Gronau (5), Herr (2), Brinkmann (2)
Topscorer Ibbenbüren: Fumey (27), Del Hoyo Perez (25), Harvey Jr (15)

BBG Herford vor schwerem Auswärtsspiel in Ibbenbüren

 

BBG   Recklinghausen 011

Die Serie ist gerissen. Nach zuletzt fünf Siegen in der 1.Regionalliga musste die BBG Herford am vergangenen Samstag zuhause die zweite Niederlage der laufenden Saison hinnehmen. Gegen die Citybaskets aus Recklinghausen sollte es am Ende mit 72:82 knapp nicht reichen. Am Samstag (Anwurf: 19 Uhr) erwartet die Mannschaft der BBG die nächste schwere Aufgabe beim Auswärtsspiel in Ibbenbüren.

Für die kommenden Gegner verlief die Saison bislang jedoch nicht nach Maß. Ein Sieg aus sieben Spielen, Tabellenplatz 10. Nach einem Sieg am ersten Spieltag gegen die BG Dorsten folgten für die Mannschaft der AOK Ballers Ibbenbüren sechs Niederlagen in Folge. Dabei spielten die Ballers jedoch größtenteils gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Zuletzt verlor das Team um Headcoach Marc Pohlmann chancenlos mit 95:77 gegen den Spitzenreiter aus Grevenbroich. Es kriselt, doch von einem Trainerwechsel nahm Ibbenbürens Manager Tobias Hülsmeier nach der erneuten Niederlage klar Abstand und machte deutlich: „Für uns beginnen jetzt die Spiele, in denen wir gewinnen müssen“. Verlassen konnten sich die AOK Ballers bislang auf die Treffsicherheit ihrer Spieler Albert Del Hoyo Perez und Michael Renard Harvey Jr., welche im bisherigen Saisonverlauf auf im Schnitt 18 Punkte pro Partie kamen.

Die Mannschaft der Herforder reist als Tabellenvierter zum Auswärtsspiel und möchte nach den Niederlagen im WBV Pokal und in der Liga nicht das Team sein, dass den Ibbenbürenern eine Trendwende ermöglicht. Headcoach Will Massenburg zeigte sich trotz der Niederlage im letzten Spiel zufrieden mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft und möchte in der kommenden Partie auf dieser Leistung aufbauen. Wieder zurückgreifen kann er dabei auf die Dienste seines Forwards Kris Douse, welcher zuletzt gegen die Citybaskets mit Nasenbruch ausfiel und speziell in der Schlussphase des Spiels schmerzlich vermisst wurde.

 

 

%MCEPASTEBIN%

Am Ende geht die Luft aus

 

BBG   Recklinghausen 007  

Lange Zeit sah es so aus als könne die BBG Herford den bisherigen Lauf auch am Samstagabend gegen den ProB-Absteiger Citybasket Recklinghausen fortsetzen. Am Ende fügten die Recklinghäuser der BBG mit 72:82 (22:23, 22:13, 18:28, 10:18) jedoch die erste Heimniederlage der laufenden Regionalligasaison zu.

Mit Kris Douse (gebrochene Nase) fehlte Headcoach Will Massenburg schon vor der Partie ein wichtiger Baustein der Mannschaft. Doch auch ohne den verletzten Forward gelang es den Herfordern im ersten Viertel ein packendes Spiel auf Augenhöhe zu gestalten. Im zweiten Viertel fand der Tabellenvierte aus Herford dann immer besser ins Spiel und kam durch eine geschlossene Teamleistung offensiv immer wieder zum Erfolg. In den ersten vier Minuten gelang den Männern der BBG Herford ein 15:5-Lauf und sie gingen durch einen Hakenwurf von Philipp Humke erstmals mit zehn Punkten 38:28 in Führung. Mit einer komfortablen 44:36-Führung startete das Team der BBG in die zweite Halbzeit. Fünf Minuten vor Ende des Viertels erreichten die Werrestädter hier schon die Grenze an Teamfouls und erlaubten den Gästen aus Recklinghausen in der Folge durch weitere Fouls immer wieder einfache Körbe von der Freiwurflinie. Eine Minute vor Ende des Viertels gelang es dem starken Aufbauspieler der Citybaskets Delante Dunklin mit zwei erfolgreichen Freiwürfen auf 62:61 zu verkürzen, wenige Sekunden später drehten die Recklinghäuser die Partie mit einem Dreipunktwurf dann endgültig. Die 350 Zuschauer sahen im entscheidenden Viertel dann ein enges Spiel, in dem Carlbe Ervin sechs Minuten vor Ende zum 70:70 ausgleichen konnte. Leider schien den Herfordern in der Schlussphase die Luft auszugehen. Defensiv fand man keinen Zugriff mehr, offensiv wurden zahlreiche Möglichkeiten liegen gelassen. Diese Nachlässigkeiten nutzte Citybasket eiskalt aus und sicherte sich mit einem 10:2-Lauf am Ende einen 82:72-Auswärtserfolg. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 18 erzielten Punkten Carlbe Ervin, bei den Gästen Delante Dunklin mit 22 Punkten.

In der Tabelle verweilt die BBG Herford weiterhin auf Rang 4. Am kommenden Samstag geht es für die Mannschaft von Will Massenburg auswärts zu den AOK Ballers Ibbenbüren. Voraussichtlich kann der Headcoach der Herforder dann auch wieder auf die Dienste von Kris Douse zurückgreifen.

Stimmen zum Spiel

Will Massenburg: Mit Kris hat uns heute unser emotionaler Leader gefehlt. Wir sind natürlich trotzdem ins Spiel gegangen, mit dem Willen zu gewinnen. Leider haben wir es in den letzten fünf Minuten nicht mehr geschafft in der Defensive Zugriff zu bekommen und haben in der Offensive Punkte liegen lassen, die wir normalerweise machen. Diese Phase hat uns heute den Sieg gekostet. Mit der ersten Hälfte des Spiels bin ich aber zufrieden, darauf können wir für das kommende Spiel aufbauen.

Julian Schütz: Der gute offensive Rhythmus der ersten Halbzeit ist in der zweiten leider verloren gegangen. Letztlich eine ärgerliche Niederlage, weil wir gesehen haben, dass wir Recklinghausen auch ohne Kris hätten schlagen können.

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (18), Brinkmann (13), Richter (12), Boger (10), Landgraf (9), Behrens (4), Gronau (3), Humke (2), Herr (1)

Topscorer Recklinghausen: Dunklin (22), Spettmann (20), Tota (16)

%MCEPASTEBIN%

BBG Herford vor richtungsweisendem Spiel

 

BBG Dorsten 7.10.2017 007

Am Samstag empfängt die BBG Herford in der 1. Basketball Regionalliga mit Citybasket Recklinghausen einen harten Brocken. Ab 19:30 Uhr kämpfen die Werrestädter in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums um zwei weitere Punkte in der bislang so erfolgreich verlaufenden Saison.

Sechs Spiele - fünf Siege, unzufriedene Gesichter sieht man derzeit bei der BBG Herford beim Blick auf die bisherige Saisonbilanz keine. Nach einer Niederlage zum Auftakt der Saison folgten fünf Siege in Folge. Diese Serie wurde zuletzt nur durch eine 90:77-Niederlage im WBV-Pokal gegen den Ligakonkurrenten BG Dorsten getrübt. Am Wochenende steht das Team um Headcoach Will Massenburg jedoch auch in der Liga vor einer schwierigen Aufgabe. Der Gegner aus Recklinghausen stieg in der letzten Saison nach vier Jahren in der ProB als Tabellenletzter ab. Den sportlichen Neuanfang in der Regionalliga starteten die Recklinghäuser mit Neu-Headcoach Johannes Hülsmann. Dieser strebt mit seinem Team eine Top 5 Platzierung am Ende der Saison an, sagt aber auch, dass ihm das Wie wichtig sei: „Wir wollen möglichst viele Spiele attraktiv gewinnen und uns gut verkaufen um unser Publikum zurückzugewinnen.“ Trotz des Abstiegs konnte ein Großteil der Spieler der Vorsaison gehalten werden.  Derzeit liegt das Team auf Rang 6 zwei Plätze hinter den Herfordern und musste zuletzt zwei Niederlagen in Folge verkraften. BBG-Headcoach Will Massenburg hatte aufgrund eines spielfreien Wochenendes anderthalb Wochen Zeit sein Team auf die starken Recklinghäuser einzustellen: „Wir haben die Zeit genutzt um an einigen Facetten unseres Spiels zu arbeiten in denen wir uns noch verbessern müssen und sind bereit für Samstag. Ich hoffe wir können wieder auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans zählen.“

Tickets für die spannende Begegnung gibt es an der Abendkasse. Freuen können sich Studenten, gegen Vorlage ihres Studentenausweises erhalten sie freien Eintritt.

Die BBG Herford macht Spaß – fünfter Sieg in Folge

 

BBG Dorsten 7.10.2017 018
Foto: Klaus Schütz, BBG

 

Über 300 Zuschauer fanden am Samstagabend den Weg in die Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums, um das Regionalligaspiel der BBG Herford gegen die BG Dorsten zu sehen. Sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Denn auch die BG Dorsten schaffte es am Ende nicht die nun bereits fünf Spiele in Folge ungeschlagenen Herforder zu besiegen. Mit 91:81 (22:20, 30:24, 16:18, 23:19) schlägt die BBG Herford die Mannschaft aus Dorsten und überzeugt vor allem in der Anfangsphase mit spektakulärem Basketball.

Mit dem Selbstbewusstsein der letzten Spiele fand die Mannschaft um Headcoach Will Massenburg gut in die Partie. Die starke Defensivarbeit der ersten Minuten nutzten die Herforder ein ums andere Mal für schnelle Gegenangriffe, welche unter anderem Bastian Landgraf zum 6:2 und Kris Douse zur 15:7-Führung mit krachenden Dunks vollendeten. In der Folge streuten sich jedoch in der Offensive zunehmend leichtfertig vergebene Chancen ein, sodass die BBG nur mit einer knappen 22:20-Führung in das zweite Viertel startete. Coach Massenburg reagierte mit Wechseln, brachte Jan Brinkmann und Robin Richter, die der BBG defensiv wieder zu sichtlich mehr Stabilität verhalfen und auch offensiv, mit 10 (Brinkmann) und 7 (Richter) Punkten, im zweiten Viertel dafür sorgten, dass der Vorsprung bis zur Halbzeit auf acht Punkte anwuchs. Doch die Gäste aus Dorsten ließen sich nicht abschütteln und schafften es immer wieder zurück ins Spiel zu kommen. Gleichzeitig leisteten sie sich jedoch über das ganze Spiel hinweg zu viele Fouls in der Defensive und ermöglichten den Spielern der BBG Herford somit immer wieder einfache Würfe von der Freiwurflinie. Im entscheidenden Viertel drohte die Partie dann aus Sicht der Gastgeber dennoch zu kippen. Acht Minuten vor Ende verkürzte der Dorstener Willi Köhler mit einem erfolgreichen Korbleger auf 68:66. Anschließend machten sich die Gäste das Leben jedoch erneut selbst schwer, zogen bereits 6:30 Minuten vor Ende ihr fünftes Team Foul und ließen die Herforder allein im letzten Viertel 17 Mal an die Freiwurflinie treten. Am Ende siegt die BBG mit zehn Punkten Vorsprung deutlich mit 91:81. Bester Werfer war mit 16 erzielten Punkten Kris Douse.

In der Tabelle der 1.Regionalliga klettern die Werrestädter mit dem Erfolg und 5:1-Siegen auf Rang 4. Erst am 21. Oktober geht es für die Herforder in der Liga mit einem Heimspiel gegen Citybasket Recklinghausen weiter, zuvor steht am Mittwochabend noch ein Pokalspiel auf dem Plan.

 

Stimmen zum Spiel

Will Massenburg: Wir sind wieder mal als gutes Team aufgetreten. In den wichtigen Phasen des Spiels waren alle Spieler voll da. Es ist schön zu sehen, dass wir auch solche engen Spiele gewinnen können. Als Coach sieht man natürlich immer Bereiche im Spiel in denen sich die Mannschaft verbessern kann. Am Mittwoch haben wir noch ein Pokalspiel und danach haben wir Zeit an diesen Bereichen zu arbeiten. Insgesamt bin ich aber natürlich sehr zufrieden mit der derzeitigen Situation!

Julian Schütz: Dorsten war wie erwartet ein unbequemer Gegner für uns. Am Ende haben wir es aber dennoch geschafft das Spiel relativ souverän zu gewinnen.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (16), Ervin (15), Brinkmann (13), Landgraf (13), Boger (9), Humke (7), Richter (7), Herr (5), Gronau (3), Behrens (3)

Topscorer BG Dorsten: Pelaj (21), Kazlauskas (19), Piechotta (11)

 

Heimspiel gegen Dorsten, freier Eintritt in BBG-Fankleidung

 

BBG   Hagen Haspe 2017 018

Am Samstagabend geht es für die BBG Herford in der heimischen Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums wieder um Punkte. Gegner ist ab 19:30 Uhr die BG Dorsten.

Die Mannschaft der BG Dorsten rangiert derzeit auf Tabellenplatz 12 und konnte in dieser Saison noch keinen Sieg einfahren. An dieser Statistik möchte auch die BBG am Samstagabend nichts ändern. Aufpassen muss die Defense der Herforder vor allem auf den US-Amerikaner Antoine Hosley, welcher mit  derzeit 90 erzielten Punkten einer der besten Werfer der Liga ist. Auch BBG-Headcoach Will Massenburg weiß, dass das Spiel alles andere als ein Selbstläufer wird: „Wenn wir uns erhoffen zu gewinnen müssen wir in der Defense noch entschlossener zur Sache gehen und in den Fast-Breaks bessere Entscheidungen treffen.“
Das Team der BBG ist entschlossen die Serie von vier Siegen in Folge weiter auszubauen. Dabei hoffen Coach und Mannschaft wieder auf die Unterstützung der Zuschauer. Tickets gibt es zum Preis von 6€/4€*ermäßigt  an der Abendkasse.

Besonderheit: Wenn ihr in BBG-Fankleidung kommt, braucht Ihr keinen Entritt zu zahlen. Außerdem könnt ihr euch neben einem spannendem Spiel auf beste Halbzeitunterhaltung durch die Cheerleaderinnen der Chili Kitten freuen.

 

Nach oben