Chancenlos trotz furiosem Auftakt

 

BBG   Hagen Haspe 2017 042

Am 21. Spieltag der 1. Regionalliga West musste sich die BBG Herford in Recklinghausen deutlich geschlagen geben. Gegen Citybasket steht am Ende trotz eines gelungenem ersten Viertels eine klare 114:80-Auswärtsniederlage (19:32, 27:16, 30:13, 38:19) zu Buche.

Nach einem spielfreien Wochenende wartete mit den Citybasket Recklinghausen ein schweres Auswärtsspiel auf die Herforder. Dennoch gelang es den BBG-Spielern schnell ins Spiel zu finden und eine komfortable Führung herauszuspielen. Citybasket leistete in dieser Phase nicht die erforderliche Gegenwehr in der Defense, was die BBG ein ums andere Mal nutzte um zu einfachen Punkten in Korbnähe zu kommen. Mit zwei erfolgreich verwandelten Freiwürfen sorgte Kris Douse zwischenzeitlich sogar für eine 17-Punkte-Führung seines Teams. Mit einer deutlichen 19:32-Führung starteten die Werrestädter in das zweite Viertel. Hier gelang es Recklinghausen schneller als erwünscht den Rückstand zu verkürzen. Drei erfolgreiche Dreipunktwürfe in Serie sorgten bereits nach zwei Minuten dafür, dass der komfortable Vorsprung der BBG beim Stand von 31:34 auf nur noch drei Punkte schmolz. BBG-Headcoach William Massenburg reagierte mit einer Auszeit, in dessen Folge sich die Herforder wieder stabilisierten und ein Spiel auf Augenhöhe lieferten. Carlbe Ervin sorgte mit seinen Treffern elf und zwölf für die 46:48-Halbzeitführung.

Mitte des dritten Viertels sollte es den offensiv immer stärker werdenden Hausherren jedoch gelingen sich entscheidend abzusetzen. Mit einem 13:0-Lauf übernahmen die Recklinghäuser die Führung und zogen von 53:54 auf 66:54 davon. Vor allem der starke Citybasket-Spieler Jarred James drehte nun richtig auf und ließ den Abstand größer und größer werden. Mit einem 15-Punkte-Rückstand startete die BBG ins letzte Viertel, konnte hier jedoch nur noch zuschauen wie Citybasket den Vorsprung weiter ausbaute und am Ende mit 114:80 deutlicher als erwartet als Sieger vom Platz ging. Bester Werfer aus Seiten der Herforder war mit 20 erzielten Punkte Carlbe Ervin, auf Seiten der Recklinghäuser traf Jarred James ganze 27-mal für sein Team.

Weiter geht es für das Herforder Team mit einem Heimspiel am 17. Februar gegen die AOK Ballers Ibbenbüren. Anwurf der Begegnung ist um 19:30 Uhr in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums.

Punktestatistik BBG Herford: Ervin (20), Douse (19), Landgraf (15), Boger (10), Brinkmann (5), Richter (5), Behrens (4), Herr (2)

Topscorer Citybasket: Jones (27), Stiebrins (18), Bredeck (15), Bruns (14)

Stimmen zum Spiel

William Massenburg: Ich muss meinen Hut ziehen vor Recklinghausen. Sie haben wirklich sehr gut auf unser starkes erstes Viertel reagiert. Es ist immer gefährlich nach so einem ersten Viertel zu denken, dass das heute ein einfaches Spiel wird. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde und ich dachte, dass das Team besser agieren würde. Jedoch hatten wir heute ein paar Spieler die gesundheitlich angeschlagen waren und nicht ihre volle Leistung abrufen konnten. Wir werden weiter hart trainieren und ich werde weiter versuchen das Team bestmöglich zu motivieren um in den kommenden Partien wieder bessere Leistungen abzurufen.

Zum Verfolgerduell nach Recklinghausen

 

BBG   Recklinghausen 015

Am Samstag (03.02) geht es für die Männer der BBG Herford in der 1. Regionalliga West wieder um Punkte. Nach einem spielfreien Wochenende reisen die Herforder zum Auswärtsspiel zu Citybasket Recklinghausen (Anwurf: 19:30 Uhr).

Zwei Wochen Zeit hatten die Basketballer der BBG Herford nun sich von der bitteren 76:71-Auswärtspleite gegen die BG Dorsten zu erholen. Zeit die Headcoach William Massenburg vor allem dazu nutzen wollte „hart zu trainieren“ und das Zusammenspiel der Mannschaft zu verbessern. Denn beim letzten Auswärtsspiel missfielen dem BBG-Trainer vor allem die vielen Einzelaktionen seiner Spieler: „In der ersten Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass jeder “Hero-Basketball“ spielen wollte. Dementsprechend schlecht war unser Zusammenspiel“, so Massenburg.

Mit Citybasket Recklinghausen erwartet die Werrestädter eine schwere Aufgabe. Sowohl in der Saisonvorbereitung (82:84) als auch im Hinspiel (72:82) unterlag man der Mannschaft um Headcoach Johannes Hülsmann vor heimischer Kulisse. Der letzte Sieg in der Liga liegt bei den Recklinghäusern jedoch eine Weile zurück. Am 25. November letzten Jahres schlug das Citybasket-Team die BG Dorsten - es folgten fünf Niederlagen am Stück gegen die Top-Teams der 1. Regionalliga. Mit Blick auf die Tabelle ist das Spiel somit ein echtes Verfolgerduell. Die Recklinghäuser rangieren derzeit auf Platz 7 leidglich eine Position vor den Herfordern auf Platz 8. Mit einem Sieg könnte man den Anschluss zu Recklinghausen wieder herstellen. Besonders auf der Hut sein müssen die Herforder vor Citybasket-Spieler Konrad Tota, welcher mit durchschnittlich 17,9 erzielten Punkten erfolgreichster Werfer der Recklinghäuser ist.

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Thomas Pohl und Roland Wingartz. Karten können an der Abendkasse erworben werden.

 

Bittere Niederlage nach verpatzter erster Halbzeit

 

BBG Dorsten 7.10.2017 013
Die BBG Herford hat am 19. Spieltag der 1. Regionalliga West eine vermeidbare Auswärtsniederlage bei der BG Dorsten erfahren. Mit 76:71 (17-9, 27-14, 17-24, 15-24) verliert man am Ende nach deutlichem Rückstand knapp.
 
Die BBG erwischte zunächst einen guten Start, ließ defensiv wenig zu und konnte sich bis zur Mitte des ersten Viertels eine 3:8-Führung erspielen. Anstatt mit zusätzlichem Selbstbewusstsein aus dieser Phase zu gehen, folgte ein unerklärlicher Einbruch im Spiel der Werrestädter. Mit einem 14:1-Lauf nutzte die BG Dorsten im zweiten Abschnitt des ersten Viertels konsequent die Ballverluste und ausgelassenen Möglichkeiten der Herforder und konnte mit der Sirene einen erfolgreichen Dreipunktwurf zur 17:9-Führung verwandeln. Dieser Lauf schien bleibenden Eindruck bei der BBG Herford hinterlassen zu haben, denn auch im zweiten Viertel präsentierte man sich als das schlechtere Team. Offensiv sollte den Herfordern weiterhin nicht viel gelingen, während das Heimteam um BG-Headcoach Franjo Lukenda nun aufdrehte. Mit einem Dunk vollendete Gerrit Budde einen weiteren Spielzug seines Teams zur deutlichen 35:17-Führung fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit. Gegen konsternierte Herforder drückte das Heimteam weiterhin aufs Gas und drängte erbarmungslos auf die frühe Vorentscheidung. Mit einem weiteren 9:0-Lauf setzte sich die BG Dorsten zur Halbzeit auf 44:23 ab.
 
BBG-Headcoach William Massenburg schien trotz des klaren Rückstands in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen und sich zu ergeben zeigte sein Team in den beiden Schlussvierteln eine Reaktion. Eine deutlich gesteigerte Trefferquote sorgte dafür, dass Carlbe Ervin und Co. die Führung der Hausherren bis zum entscheidenden Viertel auf 14 Punkte schmälern konnten. In den letzten zehn Minuten der Begegnung kämpften die Herforder weiter hart dafür, den hohen Rückstand der ersten Halbzeit Schritt für Schritt kleiner werden zu lassen. 32 Sekunden vor Ende sorgte Kris Douse mit weiteren zwei Punkten für einen Spielstand von 74:71 und für den zur Halbzeit nicht mehr für möglich gehaltenen Anschluss. In einem spannenden Finale blieb die sich tatsächlich ergebene Chance zum Ausgleich zehn Sekunden vor dem Ende jedoch ungenutzt. Der Rucksack, den sich das Team durch die miserable erste Hälfte aufgebunden hatte, sollte sich letztendlich als zu schwer erweisen. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 19 Treffern Carlbe Ervin.
In der Tabelle verharrt die BBG trotz der Niederlage weiterhin auf Platz 8. Auf die Herforder Mannschaft wartet nun ein spielfreies Wochenende, ehe es am 3. Februar erneut auswärts bei Citybasket Recklinghausen um Punkte geht.
 
Stimmen zum Spiel
William Massenburg: Wieder sind wir früh im Spiel hoch in Rückstand geraten. Mein Team hat in der zweiten Halbzeit hart gekämpft um wieder ins Spiel zu kommen. Aber jedes Mal wenn wir kurz davor waren wieder aufzuschließen haben wir leicht zu vermeidende, zum Teil blöde Fehler gemacht. In der ersten Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass jeder “Hero-Basketball“ spielen wollte. Dementsprechend schlecht war unser Zusammenspiel. Im gesamten Spiel sind wir so auf grade ein mal neun Assists gekommen. Wir haben viel zu viel Eins-gegen-Eins gespielt und viel zu selten den Ball geteilt. Da fehlt uns derzeit etwas um ein gutes Team zu sein. Wir werden weiter hart arbeiten um beim nächsten Spiel in zwei Wochen wieder anzugreifen.
 
Punktestatistik
BBG Herford: Ervin (19), Douse (14), Landgraf (10), Humke (7), Brinkmann (6), Herr (4), Richter (3), Gronau (3), Behrens (3), Boger (2)
Topscorer BG Dorsten: Budde (14), Dumburs (13) Kazlauskas (13)

 

 

%MCEPASTEBIN%

Auswärts den offensiven Rhythmus finden

 

BBG vs. Kamp Lintorf 014

Am Sonntag reist die BBG Herford zum Auswärtsspiel nach Dorsten. Ab 16 Uhr möchten die Herforder beim Tabellenelften, der BG Dorsten, vor allem in der Offensive wieder besser in Tritt finden.

„Unsere Leistung in der Offense war sehr schlecht.“, so BBG-Headcoach William Massenburg nach dem Heimspiel gegen Kamp-Lintfort am vergangenem Wochenende. Vor allem mit der Ausbeute bei Freiwürfen zeigte sich Massenburg unzufrieden und merkte an: „Hier müssen wir uns im Hinblick auf die Begegnung mit der BG Dorsten stark verbessern.“ Am Ende sollte es für die Herforder gegen Lintfort dank einer guten Leistung in der Defense dennoch zu einem 67:59-Sieg reichen.

Beim letzten Aufeinandertreffen konnte die BBG Herford das Duell mit 91:81 vor heimischer Kulisse für sich entscheiden. Seither hat sich bei der BG Dorsten einiges getan. Sowohl der Sportliche Leiter Thomas Hermann als auch Headcoach Besart Kelmendi mussten die BG im Oktober und November 2017 verlassen. Neuer Trainer des Teams ist seitdem Franjo Lukenda. Doch auch mit Lukenda möchte sich der Erfolg noch nicht so richtig einstellen. Erst drei Siege aus 17 Spielen stehen für die BG Dorsten zu Buche. Am vergangenen Wochenende gab es obendrauf noch eine heftige Niederlage beim Tabellenersten aus Grevenbroich. Mit 100:47 blieben die Dorstener chancenlos. Umso motivierter dürfte die abstiegsbedrohte BG jedoch beim Heimspiel gegen Herford sein Wiedergutmachung zu betreiben und wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Bester Werfer auf Seiten der Dorstener ist mit im Schnitt 17,3 erzielten Punkten Marcus Ligons, welcher erst während der Saison zum Team dazu gestoßen ist.

Ein Sieg ist aber auch für die BBG Herford wichtig, um dem sicheren Klassenerhalt einen entscheidenden Schritt näher zu kommen. Karten für die Begegnung in der KIA BAUMANN Arena können an der Tageskasse erworben werden.

BBG Herford müht sich zu Heimsieg

 

BBG vs. Kamp Lintorf 022

zur Fotostrecke   Kamera

Beim ersten Heimspiel des Jahres führt die BBG Herford lange deutlich, lässt den Gegner aus Kamp-Lintfort am Ende aber noch Ergebniskorrektur betreiben. In einem für Offensiv-Fanatiker wenig attraktiven Spiel geht die BBG Herford letztendlich mit 67:59 (15:10, 11:9, 23:13, 18:27) als Sieger vom Platz und rückt dem sicheren Klassenerhalt immer näher.

Positive Nachrichten gab es im Vorfeld des Spiels auf Seiten der BG Kamp-Lintfort zu vermelden. Der wichtigste Spieler in Reihen der BG, Lennart Boner, meldete sich nach überstandener Verletzungspause (Hexenschuss) wieder fit. Bei den Herfordern stand erstmals Winter-Transfer Bogdan Popovic im Kader, sollte jedoch am Ende vorerst ohne Einsatzzeit bleiben. Beide Teams taten sich nach dem Anwurf schwer offensiv in Tritt zu kommen. Viele gute Möglichkeiten blieben sowohl von der BBG Herford als auch von der BG Kamp-Lintfort ungenutzt oder wurden überhastet abgeschlossen. Dennoch gelang es den Werrestädtern sich Mitte des ersten Viertels durch einen Treffer von Jan Brinkmann mit 12:6 abzusetzen. Mit einer 15:10-Führung startete das Team um BBG-Headcoach William Massenburg in den zweiten Abschnitt. Doch auch hier wurde den über 300 Zuschauern in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums in Herford weiterhin Magerkost serviert. Einen Beitrag dazu leisteten auch die Schiedsrichter, welche mit Teils sehr kleinlichen Pfiffen keinen Spielfluss aufkommen lassen wollten. Während die BBG die ersten sechs Minuten des zweiten Viertels dazu nutzte die Führung mit einem 8:0-Lauf weiter auf 23:10 auszubauen, gelang es den Kamp-Lintfortern in der Folge zu antworten und den alten Rückstand wiederherzustellen.

Nach dieser ereignisarmen ersten Hälfte gelang es der BBG Herford im dritten Viertel schließlich die Vorentscheidung herbeizuführen. Vor allem BBG-Forward Kris Douse drehte zu Beginn des Viertels mächtig auf und steuerte innerhalb von fünf Minuten 12 Punkte für sein Team bei und trug somit maßgeblich dazu bei, dass die Führung der BBG kurz vor Ende des Viertels beim Stand von 48:28 bis auf 20 Punkte anwuchs. Wer angesichts der 17-Punkte-Führung zu Beginn des entscheidenden Viertels dachte, dass sich die Gäste der BG Kamp-Lintfort nun hängen lassen, sollte in den letzten 10 Minuten eines besseren belehrt werden. Anstatt den Sieg souverän nach Hause zu bringen fand die BBG in der Defensive vor allem gegen Gäste-Center Lennart Boner keinen Zugriff mehr. Zwei Minuten vor Ende der Begegnung sorgte dieser mit zwei verwandelten Treffern dafür, dass die komfortable Führung der Herforder auf nur noch 8 Punkte schmolz. Am Ende geht die BBG trotz des schlechten letzten Viertels als Sieger vom Platz. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 21 Punkten Kris Douse, bei den Kamp-Lintfortern traf Lennart Boner ganze 23-mal.

Weiter geht es für die BBG am kommenden Wochenende mit einem Auswärtsspiel bei der BG Dorsten.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (21), Ervin (16), Richter (12), Brinkmann (6), Humke (4), Behrens (3), Boger (3), Landgraf (2)

Topscorer Kamp-Lintfort: Boner (23), Lipp (12), Schwich (8)

Stimmen zum Spiel

Will Massenburg: Das Spiel war heute durch zwei Teams gekennzeichnet, die Probleme hatten den Ball in den Korb zu befördern. Das Spiel war was die Offense angeht keine Offenbarung. Unsere Leistung war in diesem Bereich sehr schlecht. Aber trotz unserer Probleme in der Offense konnten wir uns auf unsere Defense verlassen und so das Spiel für uns entscheiden.

BBG Herford baut auf die Unterstützung der Fans

 

BBG Bonn 2 024
Nichts sollte es werden mit einem perfekten Start ins neue Jahr. Beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten, die SV Hagen-Haspe, offenbarte die BBG Herford alte Schwächen ins Spiel zu finden und verlor nach einem schlechten ersten Viertel mit 87:77. Am Samstagabend nimmt das Team der Herforder nun vor heimischer Kulisse einen weiteren Anlauf auf den ersten Sieg des Jahres 2018. Ab 19:30 Uhr empfängt die BBG am 18. Spieltag der 1. Regionalliga West die BG Kamp-Lintfort.
 
„Wir müssen diese Niederlage schnell abhaken und uns auf das Spiel gegen Kamp-Lintfort konzentrieren“, so das nüchterne Fazit von BBG-Headcoach William Massenburg nach dem Spiel am vergangenem Samstag. Die Vorzeichen für die kommende Partie könnten schlechter sein. Mit einem 78:86-Auswärtserfolg konnte die BBG in der Hinrunde das Spiel für sich entscheiden und rangiert derzeit als Tabellenachter drei Plätze vor der BG Kamp-Lintfort. Ein Sieg vor heimischer Kulisse ist deshalb das angestrebte Ziel. Die Begegnung ist zudem das Aufeinandertreffen der schlechtesten Defense (BBG Herford) mit der schlechtesten Offense (BG Kamp-Lintfort). Lediglich 61,3 Punkte erzielte das Team um BG-Headcoach Tobias Liebke bislang durchschnittlich pro Partie. Im Vergleich komm die BBG auf ganze 80 Punkte. Auch vergangene Woche kam das ersatzgeschwächte Team der Kamp-Lintforter bei der Niederlage gegen die BSG Grevenbroich auf grade einmal 41 Punkte und unterlag am Ende deutlich mit 41:79. Bester Werfer auf Seiten der Kamp-Lintforter ist mit durchschnittlich 12,3 Punkten BG-Center Lennart Boner, welcher seinem Team jedoch zuletzt aufgrund eines im Training zugezogenen Hexenschusses fehlte.
 
Beim Spiel am Samstag hofft BBG-Headcoach William Massenburg vor allem auf die Unterstützung der Zuschauer: „Ich hoffe wir können uns gegen die BG Kamp-Lintfort wieder auf unsere Fans verlassen. Die Unterstützung der Fans und die heimische Halle sollen uns den Extra-Schub geben um zu gewinnen.“ Tickets für die Begegnung können an der Abendkasse erworben werden.
 
 
  Tip Off Deckblatt 09

BBG Herford patzt gegen Schlusslicht

 

Hagen Haspe BBG 040

zur Fotostrecke Kamera

Das hatten sich die BBG-Spieler und Verantwortlichen sicherlich anders ausgemalt. Im ersten Spiel des Jahres 2018 liegt man bereits nach fünf Minuten hoffnungslos in Rückstand und verliert am Ende verdient gegen den Tabellenletzten der 1. Regionalliga West, die SV Hagen-Haspe, mit 87:77 (33-13, 18-20, 17-21, 19-23).

Als BBG-Forward Jan Behrens nach vier gespielten Minuten die ersten Punkte für das Herforder Team erzielt, ist nach Jubeln keinem zumute. Sein erfolgreich verwandelter Sprungwurf beendete zwar den 17:0-Lauf der Hausherren, doch auch in der Folge wurden die schläfrig wirkenden Herforder Spieler weiter überrollt. Der Tabellenletzte Hagen-Haspe drückte weiterhin aufs Gas und erzielte im ersten Viertel Korb um Korb. SV-Spieler Jeremy Matthew Lewis, Topwerfer der Liga, konnte bereits in den ersten zehn Minuten fünfzehn Treffer für sein Team beisteuern. Letztendlich ging die BBG nach einem blamablen ersten Abschnitt mit 20 Punkten Rückstand (33:13) ins zweite Viertel. Auch in der Vergangenheit kristallisierte sich die Anfangsphase als eine der Hauptschwächen der BBG Herford heraus, BBG-Coach William Massenburg sprach in diesem Kontext bereits vor Wochen von einem mentalen Problem seines Teams.

In der Viertelpause schien Massenburg jedoch die richtigen Worte gefunden und seine Mannschaft wachgerüttelt zu haben. Defensiv zeigte man auf Seiten der Werrestädter nun deutlich mehr Engagement und fand auch in der Offensive besser in Tritt. Alan Boger läutete mit einem getroffenen Dreipunktwurf kurz nach der Pause einen 7:0 Mini-Lauf für die BBG ein, welcher den Rückstand jedoch nur minimal schmälerte. Denn auch auf der Gegenseite kamen Lewis und Co. immer wieder zu Treffern und sorgten für ein von nun an ausgeglichenes Spiel. SV-Spieler Mahmutcan Toptan sorgte mit der Sirene mit weiteren drei Punkten für den deutlichen 51:33-Halbzeitrückstand der BBG.

Nach der Halbzeitpause präsentierte sich die BBG weiterhin stark verbessert im Vergleich zum ersten Viertel. Auch Aufbauspieler Carlbe Ervin schien nun aus dem Feiertagsmodus aufgewacht zu sein und fand offensiv zu alter Stärke zurück. Das Team um SV-Headcoach Terry Bryant kämpfte jedoch weiterhin aufopferungsvoll für den zweiten Saisonsieg und die wichtigen Punkte im Abstiegskampf. So gelang es den Herforder Spielern zwar den zwischenzeitlich 23-Punkte betragenden Rückstand bis zum Abpfiff der Begegnung auf zehn Zähler schmelzen zu lassen, am Ende reist man dennoch enttäuscht nach Hause. Mit 87:77 verliert die BBG beim Tabellenletzten aus Haspe. Bester Werfer auf Seiten der Herforder war mit 19 erzielten Punkten Carlbe Ervin, für die SV traf Jeremy Lewis ganze 32-mal.

Die Chance zur Wiedergutmachung hat das Regionalliga-Team der Herforder bereits am kommenden Samstag, wo man im Heimspiel gegen die BG Kamp-Lintfort den ersten Sieg des Jahres einfahren möchte.

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (19), Humke (16), Douse (12), Behrens (8), Gronau (6), Boger (5), Richter (5), Landgraf (4), Herr (2), Brinkmann (2)

SV Hagen-Haspe: Lewis (32), Luchterhandt (15), Fouhy (14), Spitale (10), Toptan (9), Kiknadze (5), Vocna (2)

Stimme zum Spiel

William Massenburg: Das erste Viertel war eine Verkettung von Sachen. Auf der einen Seite habe ich bei uns die Intensität in der Defense vermisst, auf der anderen Seite hat Haspe alles getroffen. Jedes Mal wenn wir einen kleinen Lauf hatten, hatte Haspe heute eine Antwort. Wir müssen diese Niederlage ganz schnell vergessen und uns auf das nächste Heimspiel konzentrieren. Ich hoffe wir können uns auf die Unterstützung unserer Fans verlassen und mit dem Extra-Schub der Zuschauer einen Sieg gegen die BG Kamp-Lintfort einfahren.

BBG startet mit Auswärtsspiel ins neue Jahr

 

BBG   Hagen Haspe 2017 019

Am kommenden Samstag (6.1.) startet das Regionalligateam der BBG Herford ins neue Jahr. Beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten, die SV Hagen-Haspe, geht die BBG als leichter Favorit ins Rennen.

Zuletzt zeigten sich die Herforder Basketballer wieder in Form. Im letzten Spiel des vergangenen Jahres feierte man einen ungefährdeten und hochverdienten 96:80-Heimerfolg gegen die Reserve der Telekom Baskets Bonn. In der Pause zwischen den Feiertagen wurde man zudem noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv. Mit Bogdan Popovic konnte sich die BBG einen talentierten Perspektivspieler angeln, welcher zuvor für das U19-Bundesligateam der Uni Baskets Paderborn seine Schuhe schnürte.

Am 17. Spieltag der 1. Basketball Regionalliga West reist das Herforder Team nun zum Schlusslicht aus Haspe. Mit nur einem Sieg aus fünfzehn Partien ist die Mannschaft um Headcoach Terry Bryant stark abstiegsgefährdet. Der einzige Sieg der SV Hagen-Haspe liegt über drei Monate zurück: am ersten Spieltag konnte man das Heimspiel gegen die Art Giants Düsseldorf für sich entscheiden. Es folgten vierzehn, größtenteils sehr knappe, Niederlagen in Folge. So gab es für die Basketballer der SV Hagen-Haspe auch im Hinspiel gegen die BBG Herford eine denkbar knappe 90:87-Niederlage, bei der alle Herforder Anhänger bis zur Schlusssekunde um den Sieg bangen mussten. Dabei hat die Mannschaft aus Hagen den aktuell besten Werfer der Liga an Board. Mit durchschnittlich 25,5 erzielten Punkten pro Spiel weist SV-Spieler Jeremy Matthew Lewis den absoluten Topwert auf. Auch im Hinspiel gegen Herford brachte er die BBG-Defense mit 31 erzielten Punkten ein ums andere Mal ins Schwitzen. Ein so einseitiges Spiel wie zuletzt gegen die Telekom Baskets Bonn 2 kann also nicht erwartet werden.

Anwurf der Begegnung ist um 19 Uhr in der Rundsporthalle Haspe. Geleitet wird die Begegnung vom Schiedsrichtergespann Hiner Akrawe und Matthias Dirks.

 

 

Bogdan Popovic

Nachdem bereits gegenüber der Lokalpresse erklärt wurde, dass es keinen Wechsel auf der Position des Aufbauspielers geben würde, kann das Management der BBG Herford trotzdem einen Neuzugang für die zweite Hälfte der Saison präsentieren.

Mit dem 18-Jährigen Bogdan Popovic kommt ein Talent aus der Region OWL an die Werre. Der 1,92m große Flügelspieler begann seine Karriere als Basketballspieler beim TuS Lübbecke, wo er in der U14 und U16 spielte. 2015 kam er dann zum BTW Bünde und war Teil der U18 Mannschaft. Ein Jahr später wechselte er nach Paderborn und war dort für die U19-Bundesliga eingeplant. Krankheitsbedingt kam er dort jedoch nur auf einen Einsatz. Nachdem bereits im Sommer intensive Gespräche mit Bogdan geführt wurden, entschied er sich nun zur Winterpause für die deutlich kürzeren Wege zum Training.

Die Vorfreude auf sein neues Team ist bereits groß: „Ich freue mich auf die ersten Erfahrungen in der Regionalliga. In der Mannschaft kenne ich auch schon einige der Spieler von früher. Über viel Spielzeit in der 2. Mannschaft möchte ich mich gerne für Einsätze in der Ersten empfehlen. Ich bin sehr gut aufgenommen worden und möchte natürlich auch möglichst viele Spiele gewinnen.“

Auch auf Seiten der BBG ist man sehr froh, ein weiteres Talent aus der Region für das eigene Programm gewonnen zu haben. Die Coaches Mike Wicks und Will Massenburg waren von Bogdans Fähigkeiten direkt überzeugt und schmieden schon gemeinsam Pläne, ihn schnell an das Niveau in der Regionalliga heranzuführen.

 

BBG Herford mit ungefährdetem Sieg zum Jahresende

 

BBG Bonn 2 028

zur Fotostrecke

Mit einem souveränen Auftritt konnte sich die BBG Herford einen Sieg im letzten Spiel des Jahres sichern. Am Ende wird die BBG der Favoritenrolle klar gerecht und bezwingt die Reserve der Telekom Baskets Bonn deutlich mit 96:80 (25:15, 25:20, 22:23, 24:22).

Kurios wurde es dabei schon vor dem Spiel: mit lediglich sieben Spielern traten die Gäste aus Bonn die Reise nach Herford an. Insgesamt fünf Spieler mussten an die Bundesligamannschaft der Telekom Baskets abgestellt werden. Umso mehr forderte Gästecoach Savo Milovic im Vorhinein seine Schützlinge auf von der ersten Minute an körperlich und mental bereit zu sein. Dieser Plan schien zunächst aufzugehen. Das Team der Telekom Baskets erwischte einen guten Start, konnte gleich zu Beginn zwei erfolgreiche Dreipunktwürfe verwandeln und ging mit 6:2 in Führung. Doch die BBG Herford kaufte den Bonnern in der Folge mehr und mehr den Schneid ab. Mit einem 8:0-Lauf gelang es dem Team um BBG-Headcoach William Massenburg Mitte des ersten Viertels eine komfortable 18:10-Führung herauszuspielen.  Kurz vor Ende des ersten Abschnitts sorgte Distanzschütze Alan Boger mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf sogar dafür, dass seine Mannschaft mit einem 10-Punkte Vorsprung in das zweite Viertel starten konnte. Doch die Gäste kämpften wacker und hatten in Person von Forward Keith Sherrill Jr. einen Spieler an Bord, der den Herforder schon im Hinspiel mit 21 Punkten Sorgen bereitete. Auch am Samstagabend zündete Sherrill Jr. in der Anfangsphase des zweiten Viertels den Turbo, erzielte innerhalb von zwei Minuten neun seiner insgesamt 19 Punkte. Daraufhin bekamen die Herforder jedoch wieder mehr Zugriff und kamen offensiv weiterhin hochprozentig zum Abschluss. Mit einer souveränen 50:35-Führung zur Halbzeit steuerte das Team ungefährdet auf den achten Saisonsieg zu.

Wer jetzt jedoch damit rechnete, dass die sieben Spieler der Telekom Baskets Bonn 2 sich ihrem Schicksal fügten, sollte eines Besseren belehrt werden. Die BBG verteidigte mit der hohen Führung im Rücken nicht mehr mit der hohen Konzentration und Härte der ersten Hälfte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit offensiven Highlights auf beiden Seiten. Am Ende siegt die BBG Herford vor 250 zufriedenen Zuschauern souverän mit 96:80. Bester Werfer auf Seiten der Heimmannschaft war mit 21 erzielten Punkten Kris Douse.

In der Tabelle beendet das Team der Herforder das Jahr auf einem gesicherten achten Rang. Die Telekom Baskets hingegen müssen weiterhin auf den zweiten Saisonsieg warten und befinden sich weiterhin in akuter Abstiegsgefahr. Ins neue Jahr startet die BBG am 6. Januar mit einem Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten, die SV Hagen-Haspe.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (21), Ervin (14), Landgraf (13), Humke (11), Brinkmann (10), Gronau (9), Boger (6), Richter (5), Herr (4), Behrens (3)

Topscorer Telekom Baskets: Sherrill (19), Spychalski (17), Hörschler (13), Dia (12)

Nach oben