Kein zweiter Derbysieg – BBG verliert in Salzkotten

BBG Salzkotten 10.12.2017 029

Fotostrecke Kamera

Im Rückspiel gegen die ACCENT Baskets Salzkotten musste sich die BBG Herford mit 68:78 (14:18, 11:12, 24:20, 19:28) geschlagen geben.

Dabei kamen die Werrestädter durchaus gut in die Partie und führten nach zwei Spielminuten mit 7:3. Angetrieben vom starken Felix Wenningkamp konnte Salzkotten das Blatt aber früh zu seinen Gunsten wenden. In der Mitte des ersten Viertels erzielte Wenningkamp sieben Punkte in Folge und brachte die Sälzer damit in Front.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Sinnbildlich für die vielen vergeblichen Korbwürfe sind die Wurfquoten der beiden Teams zu sehen. Während Salzkotten immerhin noch knapp 41% aus dem Feld treffen konnte, kam die BBG als Team auf unterirdische 28,6%.

Deshalb tat man es sich auch schwer, den Rückstand wieder aufzuholen. Anfangs des zweiten Viertels dauerte es über zwei Minuten, bis überhaupt eines der Teams einen Korb erzielen konnte. Nach über fünf gespielten Minuten in diesem Abschnitt erlöste Kris Douse die BBG mit einem Treffer von der Freiwurflinie. Zu diesem Zeitpunkt lag man allerdings auch schon mit 15:27 hinten. Zum Glück konnte man sich noch etwas fangen und den Abstand zur Halbzeit auf 25:30 reduzieren.

Im dritten Viertel konnte die BBG zwischenzeitlich durch einen getroffenen Dreier von Phil Humke sogar in Führung gehen und es sah so aus, als wäre der Turnaround geschafft. Als Robin Richter noch einen Dreier nachlegte, sah es beim Spielstand von 46:41 sehr gut aus. Leider legte Salzkotten zum Endes des Viertels nochmal nach und konnte das Spiel wieder auf 49:50 aus Sicht der BBG drehen.

Am Ende lief man wieder dem Rückstand hinterher und schaffte es nicht, diesen noch einmal zu egalisieren. Alan Boger traf 2:15 vor Ende einen Dreier und die BBG kam damit auf 66:71 heran, doch Matthias Finke hatte die perfekte Antwort parat und netzte ebenfalls von draußen zum 66:74 ein.

 

In den Schlusssekunden behielt Salzkotten die Nerven und verwandelte die Freiwürfe sicher. Die BBG versuchte alles, hatte aber bei den eigenen Abschlüssen kein Glück mehr.

Für Herford waren dabei: Douse (16 Punkte), Richter (12), Humke (9), Ervin (7), Herr (6), Boger (6), Landgraf (5), Behrens (4), Brinkmann (3), Gronau (0) und Thomas (DNP).

BBG Herford geht mit Rückenwind ins OWL-Derby

BBG BG Hagen 025

Die Basketballer der BBG Herford durften zuletzt aufatmen. Mit einem knappen 73:69-Heimerfolg beendeten die Werrestädter eine zweimonatige Niederlagenserie. Damit melden sich die Herforder rechtzeitig vor dem Aufeinandertreffen mit dem ostwestfälischen Nachbarn aus Salzkotten (9.12., 18:30 Uhr) zurück.

Insbesondere in der Defensive zeigten sich die Herforder beim Sieg gegen die BG Hagen stark formverbessert. BBG-Coach William Massenburg honorierte die großen Anstrengungen seines Teams mit lobenden Worten: „Wir haben gegen Hagen einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Das Team hat die Herausforderung die Defensivarbeit zu verbessern toll angenommen. Die nächste große Aufgabe wird nun, auch mit Blick auf das nächste Spiel gegen Salzkotten, weiterhin kontinuierlich Fortschritte im Defensivbereich zu machen.“

Doch auch die ACCENT Baskets aus Salzkotten konnten in den vergangenen Wochen Selbstbewusstsein tanken. Zwar verlor man das letzte Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Grevenbroich knapp, konnte zuvor jedoch überraschend bei den Hertener Löwen gewinnen. Verlassen können sich die Baskets dabei vor allem auf ihren treffsichersten Spieler Felix Wenningkamp, mit durchschnittlich 16,8 erzielten Punkten pro Partie.
Das Hinspiel entschieden die Herforder Mitte September mit 93:70 vor heimischer Kulisse klar für sich. Im Rückspiel am Samstag in der Sälzer Hederauenhalle ist dennoch mit einem offenen Ausgang zu rechnen. Hochball des OWL-Derbys ist um 18:30 Uhr.

BBG Herford beendet Niederlagenserie

 

BBG BG Hagen 008

Fotostrecke Kamera

Die Erleichterung in den Gesichtern der Spieler und Verantwortlichen der BBG Herford war nach Abpfiff deutlich sichtbar. Mit 73:68 (17-18, 17-16, 21-18, 18-16) setzte sich das Team am Samstagabend in einer hoch spannenden Begegnung gegen die BG Hagen durch und beendete somit eine monatelange Niederlagenserie.

Der letzte Sieg der Herforder in der 1. Regionalliga ist datiert auf den 7. Oktober. Damals feierte die Mannschaft um Headcoach William Massenburg mit einem Heimsieg gegen die BG Dorsten den fünften Erfolg in Folge. Es folgten sechs Niederlagen gegen die Topteams der Liga. Auch in die Begegnung mit der BG Hagen ging man nicht als Favorit ins Rennen. Das Team der BBG zeigte sich allerdings, anders als in den Wochen zuvor, von Anfang an hellwach und gestaltete das erste Viertel auf Augenhöhe mit dem Tabellenfünften aus Hagen. Nach den zum Teil deutlichen Niederlagen der Vorwochen präsentierte sich die BBG in der Defensive deutlich kompakter und ließ nur wenige freie Aktionen der Gäste zu. Hagen-Spieler Vytautas Nedzinskas, welcher bereits im Hinspiel mit 33 Punkten zum Matchwinner avancierte, zeigte sich jedoch auch dieses Mal in Spiellaune und sorgte nach sieben Minuten mit seinen Treffern sieben und acht für die zwischenzeitliche 12:14-Führung seines Teams. Auch im zweiten Viertel konnte sich keins der beiden Teams absetzen. Offensiv zeigten sowohl die BBG Herford als auch die BG Hagen kein Feuerwerk, scheiterten häufig von der Dreipunktlinie. Beim Stand von 25:30 drohte die BBG zwei Minuten vor der Halbzeit ins Hintertreffen zu geraten, antwortete nach einer Auszeit aber stark mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen von Jan Behrens und Bastian Landgraf und schaffte es somit noch für einen ausgeglichenen 34:34-Halbzeitstand zu sorgen.

Mehr und mehr reifte bei den BBG-Spielern die Erkenntnis, dass gegen die BG Hagen ein Sieg möglich ist. Defensiv bekam man vor allem Topwerfer Nedzinskas immer besser unter Kontrolle und konnte sich Mitte des dritten Viertels erstmals selbst mit 46:38 absetzen. In der Folge kämpfte sich die BG Hagen in Person von Power Forward David Golembiowski zurück ins Spiel, welcher mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für den 55:52 Endstand des dritten Viertels sorgte. Die Begegnung entwickelte sich zunehmend zu einer Nervenschlacht, in der Hagens Nedzinskas seiner Mannschaft beim Stand von 62:62 fünf Minuten vor Ende mit einem unsportlichen Foul keinen Gefallen tat. Robin Richter versenkte zwei seiner Freiwürfe sicher.

 

Mit dem anschließenden Ballbesitz verpasste es die BBG jedoch sich komfortabler abzusetzen. Anderthalb Minuten vor Abpfiff schien das Team dennoch auf einem guten Weg, als US-Amerikaner Carlbe Ervin den Ball erfolgreich zur 68:63-Führung im Korb versenkte. Durch fahrlässige Fehler in der Offensive ließen es die Werrestädter jedoch zu, dass die Gäste aus Hagen wieder auf 68:68 ausgleichen konnten. Mit einer tollen Energieleistung des Teams gelang es der BBG Herford in der letzten Minute jedoch den Hagenern den Zahn zu ziehen. Phil Humke sorgte mit seinem Korbleger acht Sekunden vor Ende schließlich für die endgültige Entscheidung und erlöste die über 300 mitfiebernden Zuschauer.

Mit dem Sieg durchbricht die BBG die Niederlagenserie und zeigt sich rechtzeitig zum Ostwestfalen-Derby gegen die ACCENT Baskets aus Salzkotten wieder formverbessert. Das Spiel gegen die Baskets findet am 9.12. um 19:30 Uhr in der Hederauenhalle statt.

 

Punktestatistik

BBG Herford: Ervin (23), Douse (14), Humke (13), Behrens (9), Landgraf (6), Brinkmann (4), Herr (2), Richter (2)

Topscorer Hagen: Golembiowski (23), Nedzinskas (13), Carpenter (10)

Stimmen zum Spiel

William Massenburg: Das Spiel war eine totale Mannschaftsleistung. Die ganze Woche über habe ich der Mannschaft gesagt, dass wir die Herausforderung annehmen müssen unsere Defensive zu verbessern. Mit dem Spiel gegen Hagen haben wir definitiv einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. In den kommenden Wochen müssen wir jetzt natürlich weiter daran arbeiten unsere mannschaftliche Defensivleistung zu verbessern. Der Schlüssel zum Sieg war gestern, dass das Team von Anfang an ins Spiel gefunden hat und eine tolle Energieleistung abgerufen hat. Der Sieg ist absolut verdient. Vielen Dank an die Fans die uns gestern großartig unterstützt haben!

 

BBG empfängt BG Hagen zum Rückrundenauftakt

 

BBG Muenster 2017 002 (29)

Sechs Niederlagen in Serie kassierte die BBG Herford zuletzt in der 1. Basketball Regionalliga. Was eine Krise und Abstiegskampf vermuten lässt, trifft bei den Männern der BBG jedoch nicht zu. Schließlich ging man vor der aktuellen Durststrecke fünf Mal in Folge als Sieger vom Platz und rangiert derzeit auf einem gesicherten siebten Platz im Tabellenmittelfeld. Am Samstag starten die Herforder nach dieser außergewöhnlichen ersten Hälfte der Saison gegen die BG Hagen in die Rückrunde.

Mit Blick auf die letzten Spiele sind die Problemzonen der BBG kein Geheimnis. Ein ums andere Mal verpasste man den Start in die Partie und fand gegen die starken Gegner der letzten Wochen in der Defensive kein ausreichendes Mittel. In der Hinrunde ließ die Mannschaft um Headcoach William Massenburg die meisten Körbe zu. Dieser äußerte sich hierzu jedoch gewohnt zuversichtlich: „Wir werden weiter hart daran arbeiten unsere Defensive zu verbessern, das wird uns letztendlich auch dabei helfen offensiv noch besser zu werden.“ Bezüglich der Startschwierigkeiten seines Teams stellte er allerdings auch mentale Probleme fest: „Sobald die Gegner einen Korb erzielen macht sich bei uns derzeit Verunsicherung breit. Aber ich bin mir sicher wir finden auch hierfür eine Lösung.“

Im Hinspiel unterlag man dem kommenden Gegner in einem knappen Spiel mit 94:81. Überragender Spieler der Hagener war an diesem Abend der litauische Forward Vytautas Nedzinskas mit 33 erzielten Punkten. Nach der Hinrunde steht die BG aktuell auf dem fünften Tabellenplatz, verlor lediglich die Spiele gegen die Top 4 der Liga.

Einfach wird es also auch am Samstagabend nicht. William Massenburg hofft daher auf die Unterstützung der heimischen Fans: „Die Zuschauer haben uns in den letzten Heimspielen super unterstützt, ich zähle auch gegen die BG Hagen auf unser Publikum.“ Anwurf der Begegnung ist um 19:30 Uhr in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums in Herford. Karten gibt es an der Abendkasse.

Tip Off Logo

Grevenbroich lässt BBG Herford keine Chance

BBG Herten 029

Als Underdog reiste die BBG Herford am vergangenem Samstag zum Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Grevenbroich. Am Ende wurde das Heimteam seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und ließ den Herfordern beim 97:65-Sieg (28:15, 17:15, 27:16, 25:19) zu keiner Zeit eine Chance.

Ohne den leicht angeschlagenen US-Amerikaner Carlbe Ervin in der Startaufstellung startete die BBG im Grevenbroicher Elephants Dome in das Spiel. Wie in den Wochen zuvor geriet das Team um BBG-Headcoach Will Massenburg nach Anwurf schnell auf die Verliererstraße. Die beiden Topwerfer der Grevenbroicher, Gerrell Martin und Marcus Delpeche, fanden früh in ihren Rhythmus und sorgten nach nur drei Minuten für eine komfortable 11:2-Führung ihres Teams, welche auch in der Folge gegen überforderte Herforder weiter ausgebaut werden konnte. Beim Stand von 19:5 reagierte Coach Massenburg dreieinhalb Minuten vor Ende des Viertels mit Wechseln, brachte Carlbe Ervin und Jan Brinkmann ins Spiel. Offensiv fand die BBG daraufhin besser in die Partie, konnte den Rückstand bis zum Ende des ersten Viertels halten. Kapitän Karl Gronau verkürzte mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf kurz vor Ende auf 27:15. In der Viertelpause schien Coach Massenburg die richtigen Worte gefunden zu haben. Die BBG agierte defensiv nun deutlich konzentrierter und gestaltete die zehn Minuten des zweiten Viertels ausgeglichen. Mit einem 15-Punkte Rückstand starteten die Basketballer aus der Werrestadt beim Stand von 45:30 in die zweite Halbzeit. Auch im dritten Viertel sollte es den Herfordern zunächst gelingen den Abstand konstant zu halten. Nach vier Minuten verkürzten Kris Douse und Phil Humke auf 51:39. Danach verfiel die Mannschaft der Herforder jedoch wieder in alte Muster, bekam in der Defensive keinen Zugriff auf die Spieler der Grevenbroicher. Kurz vor Ende des dritten Viertels schraubte erneut der stark aufspielende Garrell Martin mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf die Führung beim Stand von 65:45 weiter in die Höhe. Der Widerstand der Herforder schien nun endgültig gebrochen. Auch im letzten Viertel mussten die BBG-Spieler zusehen wie der Tabellenzweite sein Offensiv-Feuerwerk abbrannte. Am Ende unterliegen die Herforder chancenlos mit 97:65. Bester Werfer auf Seiten der BBG war mit 23 Punkten Kris Douse, bei der BSG Grevenbroich erzielten Gerrell Martin sowie Marcus Delpeche jeweils 27 Punkte.

Die BBG Herford beendet mit der sechsten Niederlage in Folge die Hinrunde der Saison auf Platz 7. Zum Rückrundenauftakt begrüßen die Werrestädter am kommenden Samstag die BG Hagen in der heimischen Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums.

Punktestatistik
BBG Herford: Douse (23), Behrens (14), Landgraf (9), Humke (6), Ervin (6), Gronau (3)
Topscorer Grevenbroich: Martin (27), Delpeche (27)

Stimmen zum Spiel
William Massenburg:
…zum schlechten Start ins Spiel: „Das wir schlecht ins Spiel starten ist schon zu einer Art schlechten Gewohnheit geworden. Wir haben in den letzten Wochen verschiedene Dinge probiert um das zu korrigieren aber im Moment scheint es eher eine mentale Sache zu sein. Sobald die Gegner einen Korb erzielen macht sich beim Team Verunsicherung breit. Wir werden weiter hart daran arbeiten und ich bin mir sicher wir finden eine Lösung.“
…Fazit zur Hinrunde: „Die Hinrunde war eine mentale Achterbahnfahrt. Das Hoch mit fünf Siegen in Folge und nun das Tief mit sechs Niederlagen in Serie. Mit der guten ersten Hälfte der Saison hätten wir sicherlich zum jetzigen Zeitpunkt gerne mehr Spiele gewonnen aber im Großen und Ganzen stehen wir aber immer noch auf einem respektablen siebten Platz. Wir werden weiter hart daran arbeiten unsere Defensive zu verbessern, das wird uns letztendlich auch dabei helfen offensiv noch besser zu werden.“

BBG mit professionellen Fotos von mtd-fotografie

MTD Foto

Wie bereits seit einigen Wochen auf der Homepage und auch im Spieltagsheft „Tip-Off“ zu sehen war, hat die erste Mannschaft der BBG Herford seit Neustem professionell gefertigte Fotos für die Außendarstellung vorzuweisen.

Möglich gemacht hat das Ganze Mario Düsterhöft von mtd-fotografie. Nach einem sehr freundlichen und interessanten Gespräch im BBG-Office wurde die Zusammenarbeit beschlossen und die Spieler der „Ersten“ standen daraufhin an zwei Fototerminen bei Mario im Studio.

Neben Klassikern wie Teamfotos und Einzelportraits wurden dort auch speziell für den Internetauftritt der BBG und andere Anlässe Fotos geschossen. Neben den vielen tollen Bildern hat der Verein Mario auch die Erstellung der Spieltagsplakate zu verdanken, die jedem (mehr oder weniger) aufmerksamen Beobachter schon aufgefallen sein werden.

Die BBG freut sich, mit Mario Düsterhöft einen Partner gewonnen zu haben, der selbst auch Interesse an der Sportart zeigt und bereits bei dem einen oder anderen Heimspiel zum Anfeuern in der Halle war.

Geschäftsführer Jürgen Berger ist begeistert: „Durch die tollen Fotos erreicht unsere Außendarstellung im Internet ein deutlich höheres Level. Auch die Spieltagsplakate sind große Klasse und haben schon manchen neugierigen neuen Zuschauer in die Halle gelockt.“

BBG reist zum Aufstiegsaspiranten Grevenbroich

 

BBG Herten 015

Am kommenden Samstag bekommt es das Regionalligateam der BBG Herford auswärts mit der BSG Grevenbroich zu tun. Zuletzt mussten die Herforder fünf Niederlagen in Folge verkraften, größtenteils gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. Trotz der Negativserie rangiert das Team um Headcoach Will Massenburg dank des erfolgreichen Starts in die Saison derzeit auf einem gesicherten siebten Tabellenplatz.

Der nächste Gegner wird es der BBG ebenfalls nicht leicht machen diese Niederlagenserie zu durchbrechen. Zuhause ungeschlagen, die zweitstärkste Defensive der Liga und lediglich eine Niederlage aus elf Spielen – die bisherige Saisonbilanz der BSG kann sich sehen lassen und wird aktuell mit dem zweiten Tabellenplatz belohnt. Auch in der Offensive müssen sich die Grevenbroicher alles andere als verstecken: mit dem Combo Guard Gerrell Martin haben sie den zweiterfolgreichsten Werfer der 1.Regionalliga West in ihren Reihen, welcher bislang im Schnitt 23,8 Punkte pro Spiel erzielte. Nur im direkten Duell mit dem Tabellenführer aus Münster musste man sich denkbar knapp geschlagen geben. Dabei setzen die Grevenbroicher auf einen sehr kleinen Kader mit lediglich elf Akteuren. Bislang ging diese Rechnung jedoch voll auf und das Team blieb von langwierigen Verletzungen verschont.

Keine leichte Aufgabe also für die BBG. Speziell die Defensive der Herforder, welche zuletzt schwächelte, wird beim Auswärtsspiel am Samstag mehr denn je gefordert sein. Zwar stellt die BBG Herford derzeit die fünftstärkste Offensive der Liga, zeitgleich kassiert man aber so viele Gegentreffer wie kein anderes Team der Liga.  Coach Massenburg beklagte nach dem Heimspiel gegen die Hertener Löwen die hohe Fehlerquote und die vielen Turnover und schaut realistisch auf die bevorstehende Aufgabe: „Ich habe gegen Herten auch viele positive Dinge gesehen auf denen wir für das kommende Spiel gegen Grevenbroich aufbauen können. Ich weiß aber auch, dass es nicht einfacher wird. Grevenbroich hat ein sehr starkes Team, was der aktuelle Tabellenplatz auch wiederspiegelt.“

Anwurf der Begegnung ist um 19:30 Uhr in der Gross-Sporthalle Gustorf.

Lange auf Augenhöhe mit Herten

 

BBG Herten 027

Die BBG Herford musste sich am Samstagabend nach hartem Kampf erneut geschlagen geben. Gegen die starken Hertener Löwen konnte man das Spiel lange ausgeglichen gestalten, geht am Ende jedoch trotzdem mit 84:92 (14:17, 24:22, 25:25, 21:28) als Verlierer vom Platz.

Nachdem man bereits am vergangenen Spieltag gegen die ART Giants Düsseldorf früh einem hohen Rückstand hinterherlief, mussten die über 300 Zuschauer in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums auch am Samstag länger als gewünscht auf die ersten Punkte ihres Teams warten. Dreieinhalb Minuten nach Anwurf gelang den Herfordern in Person von Carlbe Ervin der erste erfolgreiche Wurf des Abends zum 2:9. In einem von beiden Mannschaften hektisch begonnen Viertel schaffte es die BBG Herford in den folgenden Minuten sich zurück ins Spiel zu kämpfen, verkürzte mit einem erfolgreichen Sprungwurf von Jan Brinkmann auf 14:15. Im zweiten Viertel präsentierte sich die Mannschaft um BBG-Headcoach Will Massenburg nun wacher und konnte mit zwei kurz aufeinanderfolgenden Dreipunktwürfen durch den sicheren Herforder Schützen Alan Boger Mitte des Viertels beim Stand von 29:27 die Führung übernehmen. Doch auch die Hertener Löwen kamen immer wieder zu erfolgreichen Offensivaktionen. Herten-Spieler Jordan Whelan, welcher am Ende 31 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft beitragen konnte, sorgte mit einem Korbleger zum 38:39 Halbzeitstand. Nach der Pause erwischten die Werrestädter den besseren Start, konnten sich beim Stand von 53:45 erstmals deutlicher absetzen. In dieser hochspannenden Phase des Spiels gelang es dem Tabellenvierten aus Herten jedoch den Anschluss wiederherzustellen und die Gäste schafften es sogar noch vor dem entscheidenden Viertel wieder mit einem Punkt in Führung zu gehen. Im letzten Viertel deutete zunächst vieles auf ein Herzschlagfinale hin. Phil Humke verkürzte dreieinhalb Minuten vor Ende auf 81:83. Anschließend erlaubte sich die BBG Herford zu viele Fouls und gewährte den Gästen aus Herten ein ums andere Mal einfache Punkte in Form von Freiwürfen. Letztendlich unterliegt man dem Topteam aus Herten knapp mit 84:92. Bester Werfer auf Seiten der BBG war mit 28 Punkten Kris Douse.

In der Tabelle verändert sich durch die erneute Niederlage nichts. Die BBG Herford rangiert weiterhin auf Platz 7 in der Tabelle und muss als nächstes zum Tabellenzweiten aus Grevenbroich reisen. Die Hertener Löwen klettern durch den Sieg auf Rang 3 der Tabelle.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (28), Boger (15), Brinkmann (8), Humke (8), Landgraf (7), Ervin (7), Richter (3), Behrens (3), Gronau (3), Herr (2)
Topscorer Herten: Whelan (31), Smith (22), Porcher Jimenez (14)

Stimmen zum Spiel
Will Massenburg:  Wir haben wieder einen schleppenden Start erwischt. Aber die Mannschaft hat sich zurückgekämpft und das Spiel in der Folge ausgeglichen gestaltet. Herten ist ein sehr gutes Team und wir haben am Samstag gezeigt, dass wir mit einem Topteam mithalten können. Gegen solche Teams muss man versuchen die Anzahl der eigenen Fehler so gering wie möglich zu halten. Das ist uns leider nicht durchgängig gelungen. 20 Turnover und die vielen Freiwürfe gegen Ende der Partie waren letztendlich leider zu viel.

 

Zur Fotostrecke zum Spiel unter BBG Medial Kamera

BBG Herford baut gegen Herten auf heimische Kulisse

ART Giants   BBG 006

Schlag auf Schlag bekommt es die BBG Herford in der 1. Basketball Regionalliga derzeit mit den Topteams der Liga zu tun. Mit den Hertener Löwen empfangen die Herforder am Samstag ab 19:30 Uhr den nächsten harten Brocken.

Einen schöneren Start in die Saison hätte sich der kommende Gegner der Herforder sicher nicht vorstellen können. Acht Spiele, acht Siege. Derzeit durchläuft die Mannschaft um Hertens Headcoach Cedric Hüsken jedoch eine Negativserie mit drei knappen Niederlagen in Folge gegen direkte Aufstiegskonkurrenten. Zuletzt musste man sich der BSG Grevenbroich in der Verlängerung geschlagen geben und rangiert derzeit nur noch auf Platz 4 der Tabelle.

Doch auch die BBG Herford befindet sich im Abwärtstrend. In den letzten vier Partien musste das Team um Headcoach Will Massenburg teils deutliche Niederlagen gegen die Topmannschaften der Liga verkraften und findet sich nun auf Rang 7 im Tabellenmittelfeld wieder. Vergangenen Samstag kam dann auch noch Pech dazu. Bei der klaren 89:71-Auswärtsschlappe gegen die ART Giants aus Düsseldorf geriet die Hälfte der Mannschaft in einen Stau und schaffte es erst kurz vor Anpfiff in die Halle. Dort angekommen wurde man im ersten Viertel regelrecht überrollt. Als Ausrede wollte dies Will Massenburg jedoch nicht gelten lassen und hofft im kommenden Heimspiel auf die Unterstützung der Fans: „Das war natürlich nur einer von mehreren Gründen. Wir hatten zu viele Turnover und keine gute Zuteilung, das muss gegen Herten besser werden. Ich hoffe, dass wir dabei wie zuletzt auf unsere Fans zählen können. Es war toll, dass beim letzten Heimspiel so viele Zuschauer in der Halle waren und uns unterstützt haben.“ Ein weiterer kleiner Vorteil: die Hertener Löwen müssen bereits am Tag zuvor im WBV-Pokal beim Oberligateam der BG Duisburg West um das Weiterkommen kämpfen.

Karten für das Spiel gibt es an der Abendkasse. Hochball ist um 19:30 Uhr in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums in Herford.

Traumstart der Giants schockt Herford

ART Giants   BBG 003

Die Reise in die Landeshauptstadt hatten sich die Basketballer der BBG Herford sicherlich anders ausgemalt. Bei der 89:71-Niederlage (29:15, 22:19, 21:22, 17:15) gegen die ART Giants Düsseldorf am Samstagabend liefen die BBGler früh einem hohen Rückstand hinterher und kassierten am Ende die vierte Schlappe in Folge.

Mit gehörigem Respekt und dem Wissen um die Heimstärke der Düsseldorfer, welche in dieser Saison bislang noch keins ihrer vier Heimspiele verloren hatten, starteten die Herforder in die Partie. Gleich in den ersten drei Minuten mussten sie jedoch einen harten Schlag der Gastgeber verkraften. Mit einem 11:0-Traumstart setzten sich die Giants zu Beginn deutlich ab. Auch im weiteren Verlauf des Viertels fanden die Herforder in der Defensive keinen Zugriff.  Die Heimmannschaft nutzte dies mit einer hochprozentigen Chancenverwertung eiskalt aus und baute die Führung bis zum Ende des Viertels auf 29:15 weiter aus. Allein Giants-Topscorer Paulius Kleiza kam bereits in den ersten zehn Minuten auf elf erzielte Punkte.

In der Viertelpause fand BBG-Headcoach Will Massenburg anscheinend die richtigen Worte. Sein Team zeigte sich nun deutlich präsenter und schaffte es das Spiel von nun an ausgeglichener zu gestalten. Beim Versuch den hohen Rückstand der Anfangsphase aufzuholen und sich zurück ins Spiel zu kämpfen gelang es den ART Giants jedoch immer wieder mit ihrer breit aufgestellten Offensive die Herforder in Schach zu halten. Vier Spieler der Düsseldorfer punkteten am Samstagabend zweistellig. Die Schützlinge von Will Massenburg gaben das Spiel jedoch zu keinem Zeitpunkt verloren. Angeführt von ihrem starken Forward Kris Douse, welcher mit 31 erzielten Punkten Topscorer seines Teams war, mobilisierten die Herforder in der zweiten Halbzeit nochmals ihre Kräfte, fanden jedoch kein ausreichendes Mittel gegen die selbstbewusst aufspielenden Giants.

Nach vier Niederlagen in Folge findet sich die BBG Herford nun auf Rang 7 im Tabellenmittelfeld wieder und erwartet in den kommenden Wochen schwere Aufgaben. Am 18.11. kommt es vor heimischem Publikum zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellenvierten aus Herten, danach reisen die Herforder zum Tabellenzweiten aus Grevenbroich.

Punktestatistik

BBG Herford: Douse (31), Landgraf (10), Herr (9), Ervin (6), Behrens (6), Brinkmann (5), Richter (2)

Topscorer ART Giants: Cooper (21), Kleiza (18), Kehr (17), Zvinklys (13)

 

Kamera    weitere Fotos unter BBG Medial

Nach oben