Damen: Harter Kampf im Topspiel

 

BBG Damen   Brackwede 005
Nach einem erbittertem Kampf gegen den SV Brackwede mussten sich unsere Damen am Sonntag am Ende mit 42:55 (8:12, 14:12, 9:14, 11:17) geschlagen geben. Von Anfang an viel es unseren Damen schwer, ins Spiel zu kommen. Leichte und offene Würfe fielen nicht, Schnellangriffe wurden vergeben und in der Defensive ließ man Brackwede zu viele Optionen.
 
"Wir hatten die Woche über aufgrund von Krankheit, Verletzung und Arbeitsstress eine eingeschränkte Trainingsbeteiligung. Unser Rhythmus der letzten Wochen war nicht mehr vorhanden, und das Aufwärmen hatte nicht gereicht, um ihn zu finden", so Coach Stratton.
 
Das ganze Spiel über lief man einem Rückstand hinterher. Mitte des dritten Viertels aber fand man auf einmal ins Spiel. In der Verteidigung erarbeiteten sich die BBG-Damen mehrfach den Ball, was zu erfolgreichen  Schnellangriffen führte. Auch im Halbfeldspiel war nun allmählich wieder Routine und Können zu erkennen. Bei nur drei Punkten Rückstand schnupperte man an der Chance, das Spiel drehen zu können. Doch das harte Arbeiten, um den Rückstand  aufzuholen, hatte vor allem konditionell seinen Preis. Hinzu kam, dass Brackwede 12 Spielerinnen zur Verfügung standen, der BBG nur sieben. Der Einbruch kam dann Ende des dritten Viertels. Zwar konnte man den Rückstand Mitte des letzten Viertels nochmals verkürzen, aber die erfahrenen Spielerinnen der Gäste brachten das Spiel gekonnt zu Ende.
 
Jetzt haben die Damen Spielpause und genug Zeit, wieder ihren Rhythmus zu finden. Coach Stratton: "Wir wollen auch weiterhin zu den Top 4 Teams gehören, das werden wir uns in den restlichen Wochen im Training erarbeiten."
 
Gespielt haben: Julia Hupe (2), Lisa Brehm (2), Jehona Alija (7), Katha Hermann (6), Elif Özari, Darja Wechter (2), Laura Biermann (23)
 
 
Nach oben