BBG Damen fahren 5. Sieg in Folge ein

Basketballerisch lief nicht viel zusammen für die Damen der BBG am Sonntagnachmittag in Gütersloh. Gegen die Fusion des GTV und des SW Marienfeld tat sich die BBG über lange Strecken schwer und musste sich diesen Sieg durch harte Arbeit verdienen.

Das Spiel startete allerdings überaus gut für die Herforderinnen. Man verteidigte hart in den Passwegen und kam immer wieder zu einfachen Fastbreaks und daraus resultierenden Korblegern. So war schnell bis zur 8. Minute ein 17:7-Vorsprung erspielt.

So gut es bis dahin lief, so schlecht ging es weiter. Man ließ die Gastgeberinnenimmer wieder zum Korb ziehen und leistete sich vorne einige Ballverluste, die abermals zu einfachen Körben für den Gegner führten. Somit stand es zur Halbzeit nur 23:19.

Damen bauen Siegesserie auf vier Spiele aus

BBG – TV Salzkotten 52:36

Am Samstag empfingen die BBG-Damen mit dem TV Salzkotten einen langjährigen Rivalen um die oberen Tabellenplätze. Auch dieses Jahr war dieses Duell das des Dritten gegen den Zweiten.
Die BBG startete schleppend in der Offensive, bis zur 4. Minute gelang nur ein Feldkorb, allerdings konnte man die Salzkottener noch bei 0 Punkten halten. Das Viertel gestaltete sich danach ausgeglichen, auch weil man in der Defensive das gegnerische Ziehen zum Korb nicht zu verhindern wusste und sich oftmals mit einem Foul behelfen musste. Das zweite Viertel begann mit einem 7:2-Lauf der BBG verheißungsvoll. In der Defensive lief es auch besser, sodass man dem Gegner nur sieben Punkte gestattete. (Halbzeit 32:20). Diesen 12-Punkte-Vorsprung verdankte man allerdings der individuellen Klasse der Herforderinnen, bei denen vor allem Caro Bultmann heraus stach. Sie erzielte 13 ihrer insgesamt 19 Punkte in den ersten 20 Minuten.

Kantersieg der Damen in Büren

BBG – TV Büren 75:27 (24:5/10:7/24:0/17:15)

Wieder einmal mussten die BBG-Damen an einem späten Freitagabend eine Auswärtsfahrt antreten. Dies sollte jedoch kein Grund für müde Beine sein, ganz im Gegenteil: Der Gegner aus Büren wurde überrannt und das Fastbreakspiel sollte an diesem Abend die größte Waffe sein.

Die Damen starteten verheißungsvoll mit viel Intensität und hohem Druck in der Verteidigung. Die daraus resultierenden Ballverluste konnten immer wieder in sehenswerte Fastbreaks umgemünzt werden, sodass es nach dem 1. Viertel bereits 24:5 für die BBG stand. Dann allerdings das 2. Viertel, in dem sich das Team von einer ganz anderen Seite zeigte. Einfache Korbleger wurden verlegt, man ließ die gegnerischen Spielerinnen immer wieder vorbei ziehen und musste sich mit einem Foul behelfen. Mit einem Stand von 34:12 ging man in die Halbzeit.

Damen unterliegen TSV Hagen im WBV Pokal 122:35

Die Damen verloren ihr WBV-Pokalspiel gegen den TSV Hagen im Rahmen des Bundesliga-Turniers der BBG mit 122:35. Allerdings müssen sie keineswegs die Köpfe hängenlassen, denn sie boten eine achtbare Leistung und dem übermächtigen Gegner immer wieder die Stirn.

Die über 40 Minuten anpressenden Gäste aus Hagen überrannten die BBG Damen im 1. Viertel mit 38:6. Nach der Viertelpause ging es allerdings deutlich geordneter im Spiel der BBG zu und man gestaltete das 2. Viertel mit 29:16. Die 2. Halbzeit wurde abermals von den Gästen dominiert, wobei die BBGlerinnen einen guten Job gegen die Presse und den hohen Druck des Gegners machten.

Knallerlos für die Damen im WBV-Pokal

Die Losfee meinte es bei der Auslosung der ersten Runde des WBV-Pokals gut mit unseren Damen und bescherte ihnen als Gast die Regionalliga-Damen des TSV Hagen 1860. Am Sonntag, 15.09. um 16:30 Uhr steigt die Partie, in der die BBG-Damen krasser Außenseiter sind, im heimischen Friedrichsgymnasium im Anschluss an das Finale des Bundesligaturniers.

Die Gäste aus Hagen beendeten die letzte Saison auf Platz drei der Regionalliga West und wiesen eine Quote von 15 Siegen und sieben Niederlagen auf. Somit sind sie klarer Favorit und dürften tollen Damen-Basketball präsentieren, für den es sich mit Sicherheit lohnt, auch nach dem Bundesligaturnier der Herren noch vor Ort zu bleiben.

Also Termin markieren, vorbei kommen und anfeuern!

BBG Damen siegen zum Jahresauftakt

BBG Herford Damen – TuS Lübbecke 82:29 (20:11/23:1/12:10/27:7)

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge konnten die Damen der BBG Herford gegen den TuS Lübbecke in die Erfolgsspur zurückfinden. Der Aufsteiger konnte über weite Strecken klar dominiert werden. Viele Punkte wurden durch Fastbreaks erzielt, die Center gut in Szene gesetzt und auch die Mitteldistanzwürfe fanden oft ihr Ziel. Bei letztgenannten ist vor allem Theresa Scholz hervorzuheben, die ein sehr sicheres Händchen von außerhalb der Zone bewies.

Lippenleserin unter dem Korb

Text und Foto Sonja Möller, Herforder Kreisblatt

Basketball: Ouafaa En noqobi (24) ist gehörlos und spielt bei der BBG Herford in der Bezirksliga

Wenn Philipp Niermeier seine Spielerinnen im Training unterbricht, kann es sein, dass Ouafaa En Noqobi einfach weiterspielt. Die Basketballerin der BBG Herford ignoriert ihren Coach nicht etwa, sie hört ihn einfach nicht. Ouafaa En Noquobi ist seit ihrer Geburt gehörlos.

Diese Einschränkung hält die 24-Jährige nicht von ihrem größten Hobby ab: »Basketball ist meine Leidenschaft. Ich liebe den Sport, er passt zu mir«, erzählt Ouafaa mit strahlenden Augen. Seit ihrer Geburt ist sie gehörlos. Wenn sich die  Bielefelderin unterhält, dann mithilfe der Gebärdensprache. Außerdem trägt sie ein Hörgerät, mit dem sie vereinzelte Geräusche wahrnimmt: Babygeschrei oder die Klingel.

Dank ihrer Schwester Yasmin, selbst Basketballerin, hat Ouafaa En Noqobi »ihren« Sport gefunden: »Sie hat gesagt, ich soll doch mal Basketball ausprobieren«, erzählt sie. Als 14-Jährige begann sie beim Gehörlosensportverein Bielefeld (GSV), »dort hat mir mein ebenfalls gehörloser Trainer empfohlen, in einen Verein für Hörende zu gehen, damit meine Leistung besser gefördert wird.«

Hartes Stück Arbeit im Spiel gegen Salzkotten

BBG Herford Damen – TV Salzkotten 41:33 (10:2/4:6/7:19/20:6)

Nur mit einem Kraftakt gelang es den Herforder Damen das Heimspiel gegen den TV Salzkotten zu gewinnen. Dabei begann die Partie im ersten Viertel, welches mit 10 zu 2 gewonnen wurde, durchaus viel versprechend. Im zweiten Viertel wurden jedoch plötzlich keine guten Abschlüsse mehr gefunden. Die wenigen gut erspielten Angriffe und Fastbreaks konnten nicht in Punkte umgemünzt werden. Nur, weil die Gäste aus Salzkotten ebenfalls in der Offensive wenig anzubieten hatten, ging die BBG mit einer knappen 14:8 Führung in die Halbzeitpause.

Die Damen siegen weiter

SC Borchen 2 – BBG Herford Damen  31:83 (4:15/9:28/11:20/7:20)

Auch im fünften Saisonspiel blieben die Damen der BBG Herford erneut unbesiegt. Wie gewohnt, zeigten die Herforderinnen in Borchen eine fulminante Offensivleistung, so dass beim Tabellenschlusslicht erstmals die 80-Punkte-Marke geknackt wurde. Lediglich das Ziel, den Gegner „unter 30“ zu halten, misslang der BBG knapp. Vor allem im zweiten und dritten Viertel wurden dem Gastgeber zu viele freie Mitteldistanzwürfe geschenkt und vom Flügel aus die Mitte nicht gut genug verteidigt. Diese Schwachstellen wollen die Coaches Niermeier und Steffen in den nächsten Wochen vermehrt im Training angehen.

Ouafaa En noqobi bei den Deutschen Gehörlosenmeisterschaften

BBG-Centerspielerin Ouafaa En noqobi hat mit dem GSV Bielefeld bei den Deutschen Basketballmeisterschaften der Gehörlosen in Karlsruhe den 5. Platz belegt.

Wie bei den Pokalmeisterschaften in Bielefeld im letzten Jahr hatte das Team aus unserer Nachbarstadt das Pech, gleich im ersten Spiel auf den späteren Titelträger GSC Nürnberg zu treffen. Die Nürnbergerinnen sind im Gehörlosenbasketball in Deutschland derzeit das Maß aller Dinge und gewannen weit überlegen das Turnier mit im Durchschnitt über 37 Punkten Unterschied pro Spiel.

Nach der 20:72-Niederlage gegen Nürnberg siegten die Bielefelderinnen in den Platzierungsspielen mit 40:23 gegen Essen und 37:24 gegen Karlsruhe. Am Ende stand deshalb mit dem 5. Platz die beste Platzierung, die nach der Auftaktniederlage möglich war. Ouafaa erzielte insgesamt 29 Punkte und war zweit treffsicherste Akteurin ihres Teams.

Die BBG gratuliert Ouafaa und ihrer Mannschaft zu diesem schönen Erfolg!

Nach oben