Account erstellen

*

*

*

*

*

*

Abschlusspech und knappe Niederlage beim Topspiel

BBGD1
Paderborn Baskets – BBG 61:51 ((28:21, 16:9, 9:9, 8:12)
Das Hinspiel gegen die Paderborner Baskets wurde erst in den letzten Sekunden entschieden, demnach war man heiß auf das Rückspiel. Paderborn startete sehr stark mit einem 8:2-Lauf, hilfreich war dabei ihre Presseverteidigung.
Allmählich fand die BBG jedoch ins Spiel. So schafften es die Damen, die zweite Hälfte des Spiels für sich zu entscheiden. Doch viele leichte Möglichkeiten wurden unglücklich verpasst. "Viele Korbleger und ganz offene Würfe die rein, und wieder rausgegangen sind... Wir hatten echt Pech", so Coach Stratton nach dem Spiel. 
Trotzdem ist der Trainer sehr zufrieden: "Das war ein tolles Spiel! Zwei sehr gute Mannschaften, die alles gegeben haben, ich hätte es liebend gern als Zuschauer gesehen."
Für die BBG spielten: Hupe, Hermann, Töws, Staigies, Walla, Bultmann, Wechter, Biermann.

Sieg nach hartem Kampf

BBGD1
BBG – TV Lemgo 54:48 (13:20, 12:6, 13:11, 16:11)
Recht überraschend kamen die Gäste aus Lemgo sehr stark ins Spiel. Zwar war die Besetzung der Herforderinnen deutlich geschwächt (Urlaub, Krankheit, Verletzungen), aber nach den letzten Spielen und relativ lockeren Siegen gegen Lemgo ging man eigentlich von einem klarem Sieg aus. "Da waren wir überrascht, dass es nicht das lockere Spiel war, mit dem wir gerechnet hatten. Die Damen aus Lemgo waren gut vorbereitet und haben einen sehr physischen Ball gespielt, das hat uns anfangs Probleme bereitet."
Lief man die meiste Zeit einem Rückstand hinterher, führte erst in der 32. Minute der erarbeitete Lauf (8:0 in 4 Minuten) zum Sieg. 
"Dieses Spiel war genau richtig für uns, die letzten Spiele werden wir mit Sicherheit mit mehr Aufmerksamkeit angehen. Und dann hoffentlich mit Siegen belohnt werden."
BBG: Hupe, Rothschild, Hermann, Özari, Staigies, Biermann, Wechter, Heemeyer, Töws.

Revanche geglückt

 

BBGD1

BBG Damen - Gütersloher TV 66:37 (17:4, 21:8, 14:10, 14:15)

Sonntagfrüh konnten die Damen aus Herford endlich ihr Rückspiel gegen Gütersloh antreten. "Das Hinspiel war sehr hitzig und physisch, da ging's gut zur Sache. Leider haben wir das Spiel knapp verloren und waren seitdem heiß auf das Rückspiel", so Coach Benjemin Stratton.
Mit einer grandiosen ersten Hälfte (38:12) konnte man für alle sichtbar aufzeigen, wie frustrierend die Niederlage im Hinspiel war. Im Verlaufe des Spiels fiel bei beiden Teams kaum was rein, aber durch ein gekonntes Teamzusammenspiel waren die Damen in der Lage, die qualitativ bessere Mannschaft zu sein.

Allmählich rücken die Damen in der Tabelle weiter nach oben, was sie sich durch die harte Arbeit in der Rückrunde wirklich verdient haben.

Gespielt haben: Hupe, Rothschild, Alija, Hermann, Scholz, Özari, Staigies, Wechter, Biermann, Töws

 

Physisch hartes Spiel mit Sieg belohnt

 

BBGD1
TV Salzkotten – BBG 43:67 (18:21, 6:13, 11:17, 8:16)
Für unsere Damen ging es Sonntag nach Salzkotten, um gegen eines der schwächeren Teams der Liga anzutreten. Die letzten Spiele waren alle sehr von körperlichem Einsatz geprägt, und so hatte man dieses Auswärtsspiel auf keinen Fall unterschätzt. 
Schon beim Aufwärmen war die Wurfquote der BBG sehr gut. Glücklicherweise schafften die Damen es, diese Leistung auch auf das Spiel zu übertragen. Durch Druck am Ball und schnellen Füßen in der Defensive wurden zusätzlich Körbe durch leichte Korbleger erreicht. Ein ausgeglichenes Punkten und reifes Zusammenspiel sicherten so einen schönen Auswärtssieg.
Es spielten: Hupe, Staigies, Hermann, Scholz, Özari, Walla, Bultmann, Wechter, Biermann, Töws

Derbysieg der Damen

 

BBGD1

Damen mit 72:36-Pflichtsieg  gegen TSVE Bielefeld (15:7, 20:13, 22:8, 19:4)

Sonntagmittag gab es in der Halle der Otto-Hahn-Realschule ein relativ entspanntes Spiel gegen den letztplatzierten TSVE Bielefeld. Ein Wiedersehen gab es dort mit Judith Ekeya, die vorher jahrelang für die BBG aktiv war.
Von Anfang an war klar, dass Herford dieses Spiel aufgrund individueller Überlegenheit gewinnen würde. Man einigte sich vorher darauf, eine aggressive Defense zu spielen, um dann mit leichten Fastbreak-Punkten das Spiel an sich zu reißen. "Ich habe den Damen gesagt, dass, solange sie hinten gut stehen, sie vorne viel freier aufspielen können als sonst. Hinten arbeiten, vorne zocken!"
Zwar hatte man nicht das ganze Spiel über so klar dominiert, wie man es eigentlich vorhatte, aber im Laufe des Spiels zeigte sich die spielerische Qualität der Herforder Damen dann doch. Ab Mitte des dritten Viertels war der Sieg dann gesichert (46:22 , 25. Minute).

"Unser Restprogramm wird nicht ganz so entspannt, die stärksten Gegner kommen jetzt noch." Trainer Benjemin Stratton ist jedoch positiv gestimmt: "Unsere Half-Court-Offense ist in den letzten Spielen immer besser geworden, zumal wir eine klarere Rollenverteilung im Team haben. Zusätzlich wissen wir jetzt schon, was uns erwartet. Ich glaube nicht, dass unsere Bezwinger uns nochmal schlagen werden."
Für die BBG gespielt haben: J. Hupe, C. Rothschild, J. Alija, M. Kassebaum, K. Hermann, T. Scholz, K. Heemeyer, V. Walla, C. Bultmann, D. Wechter, L. Biermann, J. Töws

Starke Defense belohnt mit dem Heimsieg

BBGD1

BBG – TV Salzkotten  60:36 (12:7, 14:7, 18:6, 16:16)

Am Samstag spielten die Damen der BBG gegen Salzkotten. Ein sehr unbequemer Gegner, mit dem man sich letzte Saison etwas schwer tat. Coach Benjemin Stratton: "In Salzkotten hatten wir letzte Saison ein nicht nur schwieriges, sondern vor allem auch ruppiges Spiel. Wir wussten, dass es trotz ihrer schlechten Tabellenplatzierung hart werden könnte. Darum haben wir die Herausforderung sehr ernst genommen und waren mental gut vorbereitet."

Es gab keine klare Dominanz im Spiel der BBG, aber knallharte Defense und ein passbereites Offensivspiel zeigten die Qualität dieser Mannschaft auf, sodass man in den ersten drei Vierteln den Vorsprung stetig ausbauen konnte. Lediglich das letzte Viertel war mit 16:16 ausgeglichen. "Wenn man konstant über das ganze Spiel so aggressiv und effektiv verteidigt und gegen Ende klar vorne liegt, passiert es schon mal, dass man es dann etwas schleifen lässt. Das darf uns gegen die stärksten Gegner nicht passieren, da werden wir durchgehend hochkonzentriert und motiviert sein."

Solch ein schwerer Gegner erwartet die Damen dann direkt nächstes Wochenende. Dann geht es zu den ungeschlagenen Damen aus Gütersloh, die sich in der Offseason personell verstärkt haben.

BBG mit: J. Hupe (8 Punkte, 0 Dreier, 0/0 Freiwürfe, 1 Foul), J. Alija (19, 2, 5/7, 2), M. Kassebaum (0, 0, 0/0, 2), K. Hermann (2, 0, 0/0, 0), L. Biermann (20, 3, 3/4, 2), V. Walla (2, 0, 0/0, 2), J. Töws (4, 0, 4/4, 2), D. Wechter (2, 0, 0/0, 4), K. Heemeyer (1, 0, 1/2, 0), C. Rothschild (2, 0, 0/2, 2)

Damen erleiden erste Niederlage der Saison

 BBGD1  

Am vergangenen Samstag traten die Damen zum Spitzenspiel bei den ebenfalls noch ungeschlagenen Paderbornerinnen an. "Wir wussten, dass Paderborn sehr stark sein wird, sie sind ja für eine gute Jugend- und Vereinsstruktur bekannt", so Coach Stratton.
In einem offenen Schlagabtausch ging es rauf und runter, beide Teams suchten den Schnellangriff, vergaben aber auch gute Korbmöglichkeiten: "Das war verrückt... Paderborn hat so viele Korbleger und klare Chancen verlegt. Aber gleichzeitig hatten wir auf die Wurfquote bezogen einen ganz schlechten Tag erwischt. Das habe ich, inklusive Training, das ganze Jahr noch nicht erlebt."

Aber wie so oft in einem eher wildem Hin und Her war es das Auswärtsteam, das darunter litt. Im dritten Viertel kam dann bei der BBG der Einbruch, hier musste man sich mit 30:8 geschlagen geben. "Da hat Paderborn uns überrollt. Ich muss sie für eine gut organisierte Defense loben!"

Nur das letzte Viertel konnten die Damen gewinnen. Das lässt allerdings auf ein aus Herforder Sicht positives Rückspiel hoffen. "Da haben wir gezeigt, dass wir durchaus mit den Damen aus Paderborn mithalten können. Ich freue mich sehr auf dieses Rückspiel in eigener Halle", meinte Coach Ben Stratton nach der 43:72-Niederlage.

BBG mit: Hupe (4), Rothschild, Alija (16), Hermann, Staigies (2), Töws (4), Bultmann (14), Heemeyer (2)

Aggressives Defensivspiel führt zur massiven Punktejagd

 BBGD1  

BBG Herford - TV Jahn Borgholzhausen 109:15 (24:5/19:2/32:3/34:5)

Als Favorit gingen die BBG-Damen ins Spiel gegen die Mannschaft aus Borgholzhausen. Den Sieg hatten sich die Damen fest vorgenommen, aber gerade gegen vermeintlich leichte Gegner kann dies schwer fallen, weil man sich dem spielerischen Niveau anpasst, oder nach hoher Führung nachlässt. Nicht so an diesem Tag. Von Anfang an wurde viel Druck in der Defense aufgebaut, sodass Borgholzhausen offensiv so gut wie gar nicht zum Zuge kam. Die starke Verteidigung wurde dann mit einfachen Punkten im Schnellangriff belohnt. "Ich habe von meinem Team gefordert, durchgehend hundert Prozent zu geben. Und das hat es getan! Das Spiel hätte auch mit "nur" plus dreißig ausgehen können. Aber die Damen haben durchgehend hart gearbeitet und sind fokussiert an das Spiel rangegangen."

Nächsten Samstag müssen unsere Damen in Paderborn antreten, wo es ganz bestimmt schwerer wird, einen Sieg einzufahren.

J. Alija (45 Punkte, 3 Dreier, 2/4 Freiwürfe),  J. Hupe (6), K. Hermann (6), G. Staigies (13, 1/2), J. Töws (7, 1), C. Kleine (6, 2/6), C. Bultmann (21, 3/5), K. Heemeyer (5, 1/2)

Durchschnittliche Leistung reicht gegen überforderten Gegner

BBGD1

RW Kirchlengern – BBG  32:78 (11:18 /7:20/4:19/10:21)

Sonntagnachmittag trat die 1. Damenmannschaft der BBG die kurze Reise nach Kirchlengern zum Tabellenvorletzten an. Man nahm sich vor, endlich einmal von Anfang an Vollgas zu geben und hier keinen Zweifel aufkommen zu lassen, wer das Feld als Sieger verlässt. Allerdings bot sich zunächst ein ganz anderes Bild.

Weiter ungeschlagen nach Auswärtssieg

BBG D1

TV Borgholzhausen – BBG 37:73 (12:19, 8:22, 6:18, 11:14)

Die Damen mussten letzten Sonntag die unangenehme Fahrt nach Borgholzhausen antreten. Mit 11 verfügbaren Spielerinnen konnte Coach Christoph Steffen aus dem Vollen schöpfen und machte seiner Mannschaft auch vor dem Spiel klar, dass er die Tiefe der Bank ausnutzen wolle.

Nach oben