Ungefährdeter Sonntagssieg

BBG 19.11.2017, Damen 052
Das einzige, an diesem Sonntag im Friedrichs-Gymnasium angesetzte Spiel war das der BBG-Damen, die einen nie gefährdeten  82:42-Heimsieg (22:10, 17:7, 16:10, 27:15) einfuhren.
Es ging gegen den Liganeuling Black White Hawks Marienfeld/Clarholz von Anfang an zur Sache. Mit einem starken 12:2-Lauf starteten die Damen ins Spiel. Vor allem in der Defensive konnte man überzeugen. Coach Benjemin Stratton dazu: "Die Verteidigung ist ganz klar unsere Stärke. Und der Vorteil daran ist, dass wir einfache Punkte im Schnellangriff bekommen. Sofern die Korbleger auch alle sitzen." Genau das war an diesem Sonntag das Problem. Es wurden auffällig viele Korbleger daneben geworfen. "Hätten wir die alle gemacht, wäre es definitiv dreistellig geworden". Die liegengelassenen Punkte haben teilweise verunsichert und den Spielrhythmus gestört. "Nächstes Wochenende spielen wir gegen Paderborn, da darf uns das nicht passieren".
Darauf liegt in dieser Woche der Fokus der Damen aus Herford. Die Paderborn Baskets sind auf dem ersten Platz in der Bezirksliga 8 der Damen, ein starker Gegner, auf den man sich ausreichend vorbereiten muss. Bisher waren die Spiele gegen Paderborn immer sehr spannend, wir hoffen auf ein gutes Spiel unserer Damen und drücken ihnen die Daumen!
 
Gespielt haben: Lisa Brehm (12), Jehona Alija (25), Katha Hermann (4), Jenny Töws, Viki Walla (4), Elif Özari (8), Darja Wechter (4), Laura Biermann (25).

Damen: Gekämpft bis zum Ende

 

BBG 19.11.2017, Damen 034
Am vergangenen Sonntag stand eine schwierige Partie für die BBG Damen ins Haus. Zu Gast war der TV Bad Driburg, eines der Topteams der Bezirksliga. Die Trainingseinheiten zuvor sollten die Mannschaft psychisch und physisch auf den Gegner einstellen.
Nach einem durchwachsenem erste Viertel führten die BBG Damen mit 17:11 Punkten. Die Stimmung im Team war konzentriert und fokussiert auf die individuellen Stärken und Schwächen der Bad Driburger. Die Tatsache, dass die Herforder Damen ohne Trainer Stratton das Spiel starteten, brachte das eingeschworene Team nicht aus dem Konzept.
Leider konnte der Vorsprung nicht ausgebaut werden. Die Aktionen in Richtung gegnerischer Korb waren da, doch die Würfe wollten einfach nicht fallen. Ein Grund dafür waren sicherlich die fehlenden Trainingseinheiten in der Halle der Otto-Hahn-Realschule. Ein Heimvorteil war somit nicht gegeben.
Dieses Dilemma zog sich durch den gesamten Spielverlauf und führte schlussendlich zu einer 42:53–Niederlage (17:11, 8:10, 13:19, 5:3). "Wir haben uns nicht entmutigen lassen und als Team gemeinsam bis zum bitteren Ende gekämpft", so Kapitän Julia Hupe.
Das kommende Wochenende ist spielfrei und wird zum Auffüllen der Kraftreserven genutzt, um am 3.12.2017 gegen den nächsten Gegner, die Black White Hawks aus Marienfeld, zu 100% fit zu sein.
 
Gespielt haben: Julia Hupe, Lisa Brehm, Jehona Alija, Katha Hermann, Jenny Töws, Viki Walla, Elif Özari, Darja Wechter, Laura Biermann

Starkes Teamplay sichert Auswärtssieg

BBG Damen 006
In den letzten Jahren hat sich eine Art Rivalität zwischen den BBG-Damen und den Damen des Gütersloher TV aufgebaut. Knappe, harte Spiele und mehrere Konfrontationen zwischen Spielerinnen waren dafür verantwortlich. Also war schon vorher klar: Dieses Spiel muss ein Sieg werden!
 
Die Stimmung in der Gütersloher Halle war sehr gut, einige hatten sich das Sonntagsspiel angeguckt und laut ihre Mannschaft bejubelt. So starteten die Gütersloher mit einem 4:0-Lauf. Doch der junge Kern des TV konnte der Souveränität der BBG nicht standhalten: Man beendete das Viertel mit einem 16:6-Lauf.
Danach sahen die Damen aus Gütersloh einfach kein Land mehr: Jeder ihrer Korbwürfe musste hart erkämpft werden, wenn es denn überhaupt dazu kam: "Wir hatten einen super Defensivplan! Super, weil er geklappt hat. Somit hatten wir zum einen viele Fastbreakpunkte, zum anderen konnten wir vorne locker aufspielen und unseren Offensivplan ohne Druck durchführen", so Coach Stratton. Viele gute Passaktionen sorgten dafür, dass jede Akteurin punkten konnte und die Partie am Ende mit 88:36 (16:10, 23:8, 27:8, 22:10) deutlich an die BBG ging.
 
Mit dem Sieg gegen Gütersloh klettern die BBG-Damen auf den zweiten Tabellenplatz, davor rangieren nur noch die Paderborn Baskets. Mit +179 hat man die mit Abstand beste Punktedifferenz der Liga, eine klare Ansage in Richtung Ligakonkurrenz.
Nächstes Wochenende gibt es das Topspiel gegen Bad Driburg, wir sind gespannt!
 
Gespielt haben: J. Hupe (9), L. Brehm (6), J. Alija (16), K. Hermann (4), J. Töws (10), V. Walla (6), E. Özari (2), D. Wechter (9), L. Biermann (26)

Kampf und Zusammenhalt ...

 

BBG Damen 017
... bringen die Damen auf die Erfolgsspur
 
Mit einem 32:50 (14:11, 4:12, 6:15, 8:12)-Auswärtserfolg haben sich die Damen der BBG wieder im oberen Drittel der Tabelle etabliert. "An einem Sonntag in Salzkotten zu spielen, wurde wie üblich zu einer Herausforderung für uns. Vor allem ohne Komplettbesetzung. Aber wir haben auf unsere Gesamtstärke vertraut und zusätzlich mit viel Kampf überzeugt", so Trainer Stratton. 
Ordentlich aufgewärmt startete man mit viel Energie in das Spiel. Leider wollte das Zusammenspiel einfach nicht klappen. Trotzdem fand man mit guten Einzelaktionen den Korb und durfte auch das ein oder andere Mal im Schnellangriff punkten. Ein großes Problem war aber erstmals die Defensive. Salzkotten traf in eigener Halle sehr gut, vor allem weil sie durch fehlende Rebound-Arbeit der Herforder oft mehrere Versuche erhielten.
Ganz anders verlief es dann ab dem zweiten Viertel: Ein konkreter Defensivplan sorgte dann für Probleme im Salzkottener Angriff, Herford zwang sie zu schlechten Würfen oder sogar Ballverlusten, die wiederum zu Fastbreakpunkten führten. Auch nach der Halbzeitpause spielte man immer weiter eine hervorragende Verteidigung, aber vor allem das Passspiel im Angriff der BBG ließ den Gastgeberinnen keine Chance. 
Die Punktebilanz des zweiten und dritten Viertels war insgesamt 10:27, ein Punktestand den man sich in einem sehr physischem Spiel erkämpft hatte. Viele Fouls und einige Aufreger brachten eine Unruhe in das Spiel, die sich erst mit dem immer größer werdenden Abstand legte.
Die Damen der BBG werden in den Ferien ganz normal weitertrainieren, da sie auch weiterhin in der Bezirksliga oben mitspielen wollen. "Die Liga ist sehr stark, wir werden einige solcher Kämpfe haben, wenn wir gewinnen wollen. Und da muss man dann souverän mit gutem Spiel kontern können, dafür müssen wir trainieren."
 
Gespielt haben: L. Brehm, J. Alija, K. Hermann, E. Özari, J. Töws, G. Staigies, D. Wechter, L. Biermann

Zweites Spiel, zweiter Sieg für die Herforder Damen

Damen
Samstag spielten die Damen der BBG Herford beim Liganeuling TURA Espelkamp. Ohne wichtige Stammspielerinnen, zu siebt und lädiert musste man in diesem Auswärtsspiel antreten. Zwar hatte man in der Woche zuvor einen souveränen Start in die Saison hingelegt (ein 103:15-Heimsieg), doch es war klar, dass dies kein einfaches Spiel werden würde.
Im ersten Viertel war es ein offener Schlagabtausch mit wenig Punkten (7:10), doch dass es so weitergeht, war ganz und gar nicht das Ziel. Trainer Benjemin Stratton: "Wir haben uns in den Auszeiten und der Viertelpause nochmal zugesprochen, dass wir durchweg ein spielstarkes und synergisches Team haben! Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase lief es dann wie von alleine."
Mit einer starken Verteidigung und damit verbundenen Fastbreakpunkten konnte man dann Anfang des zweiten Viertels einen 13:2-Lauf hinlegen. Der Vorsprung half dabei, die letzten Kraftreserven zu aktivieren und fortlaufend mit viel Druck und Energie zu spielen.
"Ich bin stolz auf die Mädels! Zwar ist Espelkamp ein Neuling in der Liga, aber wir waren unvollständig, krank, außerhalb unserer gewohnten Rotation und in einem Auswärtsspiel. Unter den Umständen einen solchen Sieg zu erarbeiten, muss man einfach loben!"
Vor allem der Zusammenhalt und das Teamplay standen an diesem Samstag bei den Damen der BBG im Vordergrund, jede Spielerin durfte sich in die Scoring-Liste eintragen. So stand am Ende ein 67:33-Sieg (10:7, 22:11, 17:9, 18:6).
Kommenden Sonntag gibt es dann den ersten Ligakracher für unsere Damen: Es geht gegen den TV Lemgo, eine der stärkeren Teams in der Liga. Sprungball ist um 12.00 Uhr in der Halle des Friedrichgymnasiums.
Für die BBG spielten: J. Hupe, M. Kassebaum, K. Hermann, J. Töws, V. Walla, L. Brehm, D. Wechter

Deutliche Ansage im ersten Heimspielerfolg der BBG Damen

Damen
Was für ein Spiel! Mit dem 103:15 (22:3, 30:5, 24:4, 27:3)- Sieg gegen den TV Büren zeigten die BBG-Damen, wie vorbereitet und eingespielt sie zum Start der Saison waren. Von Anfang an spielten sie in einem extrem hohes Tempo, mit viel Druck in der Defense. Das Ergebnis: Viele schnelle Fastbreakpunkte (16:1 in den ersten 6 Minuten).
Coach Stratton zum Spiel: "Ein riesiges Lob an mein Team! Nicht für den Sieg an sich, aber dafür, dass sie sich nie auf dem Vorsprung ausgeruht und immer weiter gearbeitet und gekämpft haben. Super!"
Die Damen werden die Motivation aus dem Spiel mit Sicherheit in die nächste Bezirksligabegegnung gegen Espelkamp mitnehmen, man darf auf das Endergebnis gespannt sein.
Für die BBG spielten: J. Hupe, J. Alija, M. Kassebaum, K. Hermann, J. Töws, V. Walla, D. Wechter, L. Biermann

Abschlusspech und knappe Niederlage beim Topspiel

BBGD1
Paderborn Baskets – BBG 61:51 ((28:21, 16:9, 9:9, 8:12)
Das Hinspiel gegen die Paderborner Baskets wurde erst in den letzten Sekunden entschieden, demnach war man heiß auf das Rückspiel. Paderborn startete sehr stark mit einem 8:2-Lauf, hilfreich war dabei ihre Presseverteidigung.
Allmählich fand die BBG jedoch ins Spiel. So schafften es die Damen, die zweite Hälfte des Spiels für sich zu entscheiden. Doch viele leichte Möglichkeiten wurden unglücklich verpasst. "Viele Korbleger und ganz offene Würfe die rein, und wieder rausgegangen sind... Wir hatten echt Pech", so Coach Stratton nach dem Spiel. 
Trotzdem ist der Trainer sehr zufrieden: "Das war ein tolles Spiel! Zwei sehr gute Mannschaften, die alles gegeben haben, ich hätte es liebend gern als Zuschauer gesehen."
Für die BBG spielten: Hupe, Hermann, Töws, Staigies, Walla, Bultmann, Wechter, Biermann.

Sieg nach hartem Kampf

BBGD1
BBG – TV Lemgo 54:48 (13:20, 12:6, 13:11, 16:11)
Recht überraschend kamen die Gäste aus Lemgo sehr stark ins Spiel. Zwar war die Besetzung der Herforderinnen deutlich geschwächt (Urlaub, Krankheit, Verletzungen), aber nach den letzten Spielen und relativ lockeren Siegen gegen Lemgo ging man eigentlich von einem klarem Sieg aus. "Da waren wir überrascht, dass es nicht das lockere Spiel war, mit dem wir gerechnet hatten. Die Damen aus Lemgo waren gut vorbereitet und haben einen sehr physischen Ball gespielt, das hat uns anfangs Probleme bereitet."
Lief man die meiste Zeit einem Rückstand hinterher, führte erst in der 32. Minute der erarbeitete Lauf (8:0 in 4 Minuten) zum Sieg. 
"Dieses Spiel war genau richtig für uns, die letzten Spiele werden wir mit Sicherheit mit mehr Aufmerksamkeit angehen. Und dann hoffentlich mit Siegen belohnt werden."
BBG: Hupe, Rothschild, Hermann, Özari, Staigies, Biermann, Wechter, Heemeyer, Töws.

Revanche geglückt

 

BBGD1

BBG Damen - Gütersloher TV 66:37 (17:4, 21:8, 14:10, 14:15)

Sonntagfrüh konnten die Damen aus Herford endlich ihr Rückspiel gegen Gütersloh antreten. "Das Hinspiel war sehr hitzig und physisch, da ging's gut zur Sache. Leider haben wir das Spiel knapp verloren und waren seitdem heiß auf das Rückspiel", so Coach Benjemin Stratton.
Mit einer grandiosen ersten Hälfte (38:12) konnte man für alle sichtbar aufzeigen, wie frustrierend die Niederlage im Hinspiel war. Im Verlaufe des Spiels fiel bei beiden Teams kaum was rein, aber durch ein gekonntes Teamzusammenspiel waren die Damen in der Lage, die qualitativ bessere Mannschaft zu sein.

Allmählich rücken die Damen in der Tabelle weiter nach oben, was sie sich durch die harte Arbeit in der Rückrunde wirklich verdient haben.

Gespielt haben: Hupe, Rothschild, Alija, Hermann, Scholz, Özari, Staigies, Wechter, Biermann, Töws

 

Physisch hartes Spiel mit Sieg belohnt

 

BBGD1
TV Salzkotten – BBG 43:67 (18:21, 6:13, 11:17, 8:16)
Für unsere Damen ging es Sonntag nach Salzkotten, um gegen eines der schwächeren Teams der Liga anzutreten. Die letzten Spiele waren alle sehr von körperlichem Einsatz geprägt, und so hatte man dieses Auswärtsspiel auf keinen Fall unterschätzt. 
Schon beim Aufwärmen war die Wurfquote der BBG sehr gut. Glücklicherweise schafften die Damen es, diese Leistung auch auf das Spiel zu übertragen. Durch Druck am Ball und schnellen Füßen in der Defensive wurden zusätzlich Körbe durch leichte Korbleger erreicht. Ein ausgeglichenes Punkten und reifes Zusammenspiel sicherten so einen schönen Auswärtssieg.
Es spielten: Hupe, Staigies, Hermann, Scholz, Özari, Walla, Bultmann, Wechter, Biermann, Töws
Nach oben